12.11.11 - Berzirksliga Frauen: HCAB – HSV 1956 MarienbergII22:20

Annaberg-Buchholz - Die Handballerinnen des HC Annaberg-Buchholz haben am Samstag das Erzgebirgsduell in der Bezirksliga für sich entschieden. Die Sieben um Spielertrainerin Jenny Constein setzte sich am 8. Spieltag in der heimischen Silberlandhalle gegen den HSV Marienberg II knapp mit 22:20 durch.

Dabei taten sich die Gastgeberinnen in der Spieleröffnung von Beginn an schwer. Die Marienbergerinnen nahmen Constein in Manndeckung. Dadurch fehlten die Ideen beim Kreieren von Torchancen. Zudem erlaubte sich der Verbandsliga-Absteiger zu viele Fehlabspiele. Bis zur Halbzeit lief der HCAB einem Zwei-Tore-Rückstand nach, konnte sich außerdem bei Torhüterin Susanne Boxhammer bedanken, die ihr Team mit Paraden im Spiel hielt.
Das gleiche Bild am Anfang des zweiten Durchgangs: Durch Tempogegenstöße zogen die Gäste auf 15:10 davon. Erst danach wachten die Kreisstädterinnen auf. "Es ging ein Ruck durch die Mannschaft", sagte Constein. Ihre Sieben holte ab der 40. Minute stetig auf. Tina Haubold gelang der 18:18-Ausgleich, ehe Melanie Höppner, die als Kreisläuferin mit neun Toren glänzte, wenig später mit der ersten Führung die Weichen auf Sieg stellte. Diese gaben die Gastgeberinnen nicht mehr aus den Händen. Dank des Heimerfolgs halten die Annabergerinnen mit nun 8:8 Zählern Anschluss zum Tabellenmittelfeld. (rickh)

HC Annaberg-Buchholz: Boxhammer, Werner; Mauer, Wolfinger, Sonnemann, Serfert (3/1), Höppner (9), Constein (6/2), Strasdat, Haubold (2), Martin (2), Schönherr.


Vorbericht:

12.11.11 - Berzirksliga Frauen: HCAB – HSV 1956 MarienbergII

Die Handballerinnen des HC Annaberg-Buchholz bestreiten morgen das Erzgebirgsduell in der Bezirksliga. Die Partie verspricht im Vorfeld einiges an Brisanz.

Annaberg-Buchholz - Die Damen-Sieben des HC Annaberg-Buchholz empfängt am 8. Spieltag der Handball-Bezirksliga die Reserve des HSV Marienberg. Die Gastgeberinnen stehen in der zweiten Heimpartie in Folge schon unter Zugzwang, wollen sie sich Luft zu den hinteren Plätzen verschaffen. Der Startschuss in der Annaberg-Buchholzer Silberlandhalle fällt morgen, 19 Uhr.
In der Tabelle liegen beide Teams punktgleich mit 6:8-Zählern auf den Rängen 9 und 10. Nur mit einem Erfolg können sich die Kreisstädterinnen im Klassement an den Marienbergerinnen vorbeischieben. "Ein Sieg ist fast schon Pflicht. Wir müssen uns vor heimischem Publikum den Hintern aufreißen", fordert Spielertrainerin Jenny Constein, die sich noch an die hitzigen Duelle gegen die erste Mannschaft der Gäste aus Oberliga-Zeiten erinnert. Zuversichtlich stimmt Constein, dass sie morgen auf fast den kompletten Kader zurückgreifen kann. Lediglich hinter Außenspielerin Sarah Martin steht ein Fragezeichen. "Damit haben wir wieder Alternativen auf der Bank", so der HCAB-Coach.
Im Erzgebirgsderby hofft sie auf die lautstarke Unterstützung der Zuschauer. Auf den Rängen werden auch Consteins Eltern Platz nehmen. "Sie kommen aus Gröningen und besuchen mich in Annaberg. Klar werden sie sich auch das Spiel anschauen. Deshalb bin ich nervös. Schließlich kennen sie mich nur als Torhüterin." Constein war einst in der Regionalliga bei Magdeburg und in der 2. Liga bei Wolfsburg zwischen den Pfosten. (rickh)

 

 

   

In eigener Sache
Berichte, Bilder, Informationen, Anregungen und Kritik sendet bitte immer an mich über
webmaster@hc-ab.de
Vielen Dank!
Sven Blechschmidt, Webseitenverantwortlicher  hc-ab.de

   

Nächste Heimspiele  

   

winkler touristik

annen-apotheke

erzgebirgssparkasse

autohaus seifert

stadtwerke annaberg

herklotz allianz

freie presse