12.01.13 - Bezirksliga Frauen: HCAB – HSG Langhessen/ Crimmitschau  20:19  (11:10)

HCAB Damen dank starker Defensivleistung  zu Hause weiterhin ungeschlagen.

Nach den Ergebnis der Vorwoche ging man zwar mit Selbstvertrauen aber auch mit dem nötigen Respekt in die Partie, denn die HSG Langenhessen/Crimmitschau schlug den Ligaspitzenreiter Chemnitz III mit 29:25.

Das Vorhaben hochkonzentriert in die Partie zu gehen, wurde in der Anfangsphase super umgesetzt, so das Annaberg in der 8 min. mit 3:0 in Führung gehen konnte. Den Damen des HCAB gelang es jedoch nicht diesen konzentrierten Beginn beizubehalten und so konnte die HSG in der 15 min. zum 3:3 ausgleichen. Ab da lief die Partie hin und her, Annaberg konnte zwar in der 25 min. wieder einen 3 Tore Vorsprung erspielen (10:7) aber die Gäste kamen bis zur Halbzeit auf 1 Tor heran, weil die Annabergerinnen in den letzten in den letzten 5 min. der 1 Halbzeit eine Völlig desolate Leistung in der Offensive boten. Fehlpässe kombiniert mit technischen Fehlern und Fehlwürfe luden die Gäste regelrecht zu Kontern ein, was auch sehr gut gelang und so ging man durch eigenes Verschulden beim Stand von 11:10 in die Kabine.

In der 2 Halbzeiten muss sich unbedingt das Angriffsspiel verbessern, war die Ansprache von Spielertrainerin Jenny Constein in der Pause. Dies sollte sich auch gleich zu Beginn der 2 Halbzeit erfüllen, auch durch die Einwechslung von A-Jugendspielerin Angie Sonnemann, die das Angriff spiel des HCAB belebte und durch 2 Tore in Folge den 3 Tore Vorsprung wieder herstellen konnte. Bis zur 55 min. gestaltete sich das Spiel wieder ausgeglichen, die Gäste konnten sogar in der 48 min. mit 15:16 in Führung gehen,  bis in die 55 min. es wieder 20:17 für den HCAB stand.

Nun entschlossen sich die Annaberger innen die Partie noch einmal spannend zu machen in dem kein Tor mehr gelang und die Gäste auf 19:20 in der 59 min. verkürzen konnten und der letzte Konter der Gäste zum Glück am Außenpfosten  landete. So hieß es diesmal nicht wieder 20:20 wie im Hinspiel sondern 20:19 für Annaberg.

Lobend äußerte sich Spieletrainerin Jenny Constein nach dem Spiel über eine starke Nadine Werner im Tor, die unter anderem 3 von 5 sieben Metern hielt und eine solide Deckungsleistung Ihrer Mannschaft. Außerdem gelang es Nadine Pfeffer, die Torschützen beste der Liga fast völlig zu isolieren, ihr gelang nur 3 Treffer in der gesamten Partie.  

   

In eigener Sache
Berichte, Bilder, Informationen, Anregungen und Kritik sendet bitte immer an mich über
webmaster@hc-ab.de
Vielen Dank!
Sven Blechschmidt, Webseitenverantwortlicher  hc-ab.de

   

Nächste Heimspiele  

   

autohaus seifert

stadtwerke annaberg

annen-apotheke

herklotz allianz

winkler touristik

erzgebirgssparkasse

freie presse