02.04.11 - Verbandsliga Frauen: HSV Glauchau – HCAB21:16(9:9)

Frauen brauchen fremde Hilfe

Die Handball-Damen des HC Annaberg-Buchholz müssen kurz vor dem Saisonfinale in der Verbandsliga weiter um den Klassenerhalt zittern. Sie verloren in Glauchau 16:21.
Annaberg-Buchholz - Obwohl sie sich viel vorgenommen hatte, ist die Sieben von Trainer Lars Pfeiffer wie schon so oft in dieser Spielzeit mit leeren Händen heimgekehrt. Mit einem Erfolg beim HSV Glauchau hätten die Annabergerinnen die Konkurrenz im Abstiegskampf gehörig unter Druck setzen können. Doch nach der 16:21-Niederlage vom Samstag sind sie nun wieder auf Schützenhilfe angewiesen.
"Ich bin mit der Leistung aber nicht unzufrieden. Vor allem im ersten Durchgang hat die Mannschaft die Vorgaben umgesetzt. Letztlich kostete uns die schlechte Chancenverwertung ganz wichtige Punkte", lobte und ärgerte sich der HCAB-Coach zugleich. Nach gutem Beginn erarbeiteten sich die Gäste nach 15 Minuten eine 6:4-Führung. Sie gerieten auch in der Folge nie in Rückstand. Die Partie blieb dennoch ausgeglichen. Zwar konnten die Kreisstädterinnen stets Tore vorlegen, den Gegner aber nicht abschütteln. Beim Halbzeitpfiff leuchtete ein 9:9 von der Anzeigetafel.
Allerdings konnte der HCAB nach dem Seitenwechsel nicht an die Leistung aus dem ersten Durchgang anknüpfen. Bereits kurz nach Wiederanpfiff wurden einige gute Kontergelegenheiten fahrlässig vergeben. "Es schlichen sich Unkonzentriertheiten im Abschluss ein", erklärte Pfeiffer. "Die Mädels haben in der Folge nicht mehr spielerisch agiert, sondern sie wollten die Treffer erzwingen. Das war der Knackpunkt der Partie."
Die Glauchauerinnen hingegen ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und zogen auf 18:12 davon (45.). Pfeiffer stellte noch die Abwehr um und richtete sein Team gleichzeitig offensiver aus. Doch abermals Schwächen im Abschluss verhinderten, dass die Annaberg-Buchholzerinnen noch einmal ernsthaft herankommen konnten. von Patrick Herrl

HC Annaberg-Buchholz: Werner; Offenderlein, Wolfinger, Noack 9/2, Grafe 3/1, Höppner 1, Constein 2, Haubold 1, Martin, Meyer

Publikation Freie Presse
Lokalausgabe Annaberger Zeitung
Erscheinungstag Montag, den 04. April 2011
Seite 21



Vorbericht:


02.04.11 - Verbandsliga Frauen: HSV Glauchau – HCAB

Damen-Sieben bündelt im Endspurt ihre Kräfte

Handball, Verbandsliga: HC Annaberg-Buchholz gastiert im vorletzten Saisonspiel beim HSV Glauchau

Annaberg-Buchholz - Die Verbandsliga-Saison bei den Handball-Damen des HC Annaberg-Buchholz steuert der Zielgeraden entgegen. Zum Endspurt heißt es nochmals alle Kräfte bündeln, um den drohenden Abstieg abzuwenden. In ihrer vorletzten Partie gastieren die Kreisstädterinnen morgen ab 15 Uhr beim HSV Glauchau.
Derzeit steht die Sieben von Trainer Lars Pfeiffer einen Zähler vor dem Abstiegsplatz. Allerdings haben die Annabergerinnen bereits eine Partie mehr absolviert als der Tabellenletzte Leipziger SV Südwest. "Wir treten mit gehörig Druck, aber auch mit Selbstvertrauen in Glauchau an", sagt Pfeiffer. Denn der 22:19-Erfolg am vergangenen Spieltag beim Aufsteiger Turbine Leipzig hat für neuen Mut und Zuversicht im Annaberger Lager gesorgt. "Wir konnten vorerst die rote Laterne abgegeben und uns damit eine gute Ausgangssituation vor dem Finale erspielen. Morgen müssen wir aber nachlegen", so der HCAB-Coach. Bei eigenem Erfolg und gleichzeitiger Niederlage der Messestädterinnen würde das Polster auf drei Punkte anwachsen.
"Das wäre sicherlich die Vorentscheidung. Aber soweit sind wir noch nicht", warnt Pfeiffer. Nicht ohne Grund: Der Einsatz von Melanie Höppner (angebrochener Finger), Sarah Wolfinger (Knieprobleme) und Nicole Offenderlein ist fraglich. Sicher ausfallen werden Susann Görg, Tina Schindler und auch Dana Löscher. Deshalb erwartet Pfeiffer eine hohe Auswärtshürde: "Glauchau hat den Klassenerhalt bereits im Sack. Der Gegner kann befreit aufspielen. Trotzdem wollen wir dort punkten."
Eine Woche später steht die letzte Saisonpartie der Annabergerinnen beim SC DHfK Leipzig an. Danach muss der HCAB am letzten Spieltag tatenlos zuschauen, ob die bis dato gesammelten Zähler für den Klassenerhalt reichen. Wenn nicht, droht das Relegationsspiel um den Verbleib in der Liga. (rickh)

Publikation Freie Presse
Lokalausgabe Annaberger Zeitung
Erscheinungstag Freitag, den 01. April 2011
Seite 14


Und das schreibt der HSV Glauchau:

Gegner setzen auf Offensive

Die Männer und Frauen des HSV Glauchau haben morgen Heimvorteil. Beide streben einen Doppelpunktgewinn an.

Von Holger Frenzel

Glauchau – […] In der Frauen-Verbandsliga kann der HSV Glauchau (8. Platz/14:20 Punkte) mit einem Heimsieg gegen den HC Annaberg-Buchholz (10. Platz/8:28 Punkte) vorzeitig den Klassenerhalt perfekt machen. Die Muldestädterinnen sind allerdings vor dem Kontrahenten gewarnt.

 

Linda Blumrich ist zurück

 

Der HC, der vom Ex-Glauchauer Lars Pfeiffer trainiert wird, hat zuletzt mit einem Sieg bei Turbine Leipzig wieder ein Lebenszeichen von sich gegeben. Heiko Stock, Übungsleiter des HSV, rechnet mit einer offensiven Deckung des Gegners. "Wir müssen eine hohe Laufbereitschaft an den Tag legen. Mit einer statischen Spielweise haben wir keinen Erfolg", sagt Stock, der im Hinspiel einen 22:20-Sieg seiner Mannschaft gesehen hat. Beim HSV gibt es morgen ein Comeback: Linda Blumrich, die nach der Geburt ihres Kindes wieder mit dem Training begonnen hat, steht gegen die Erzgebirgerinnen im Kader.

Anwurf: Morgen, 15 Uhr.

 

 

   

In eigener Sache
Berichte, Bilder, Informationen, Anregungen und Kritik sendet bitte immer an mich über
webmaster@hc-ab.de
Vielen Dank!
Sven Blechschmidt, Webseitenverantwortlicher  hc-ab.de

   

Nächste Heimspiele  

Keine Termine
   

winkler touristik

erzgebirgssparkasse

autohaus seifert

annen-apotheke

herklotz allianz

freie presse

stadtwerke annaberg