Mit Spaß zur Wiedergutmachung und zwei Punkten


Am Samstagnachmittag empfing die Männermannschaft des Handballclubs zum Abschluss des Heimspieltages den BSV Limbach Oberfrohna. Unter der Woche konnte aufgrund von verletzungs– und berufsbedingten Ausfällen nur mit einem dezimierten Kader trainiert werden.

Dennoch versuchten die Annaberger Verantwortlichen die Mannschaft optimal auf das Spiel vorzubereiten und an den Schwächen aus dem Spiel gegen Rodewisch zu arbeiten. Mit dem BSV war eine körperlich überlegene Mannschaft zu Gast in der heimischen Silberlandhalle und es blieb abzuwarten, wie das Team sich dem entgegenstellt. Die Ansage des Trainerteams vor dem Spiel war klar und deutlich: „ An die Leistungen des letzten Heimspiels gegen Werdau anknüpfen. In der Abwehr frühzeitig an die Werfer des Gegners heraustreten, um Würfe und Anspiele zu unterbinden. Im Spiel nach vorn, mehr Bewegung ohne Ball, um in der gegnerischen Abwehr Lücken zu reißen. Den Ball bis zum besser positionierten Mitspieler laufen lassen und überlegte Torabschlüssen….. und Spaß am Spiel haben“.

Dies setzten die Spieler in den ersten 30 Minuten hervorragend um. Die Abwehr um den Mittelblock Florian Lützendorf und Markus Schierig stand sehr sicher und die sich ergebenden Torwürfe der Limbacher Spieler wurden durch Felix Steiner im Tor zum Teil mit Super-Paraden abgewehrt. Das gab der Mannschaft zusätzliche Sicherheit. Bis zum 4:4 in der 8. Minute war es ein ausgeglichenes Spiel. Ab da rissen die Hausherren das Spiel mehr und mehr an sich bis zu einem 9:5 nach einer Viertelstunde. Man sah den Männern des HC an, dass sie sichtlich Spaß am Spiel hatten. Mit Aktionen, die selbst die Verantwortlichen verblüfften, setzten sie sich Tor um Tor ab. Das Spiel über die Außen bzw. das Spiel unter den Außen war an diesem Tag ausgezeichnet. Linksaußen Philipp Ruppert setzte zum Wurf an, und passte im Wurf auf Rechtsaußen zu Massimo Hertel. Dieser konnte den Ball im nahezu leeren Tor versenken. Mit 15:10 ging es in die wohlverdiente Halbzeitpause. Dem Einsatz und der Spielweise gab es nichts anzumerken und sollte so beibehalten werden. Nachlässigkeiten durfte man sich nicht erlauben, wolle man nicht wie gegen Rodewisch das Spiel und die beiden Punkte hergeben.

Als die beiden Mannschaften noch verschnauften und Kräfte sammelten, nahmen die Verantwortlichen des HC Annaberg-Buchholz eine Ehrung vor. Der langjährige Präsident des HC – Horst Haby – erhielt vom aktuellen Vorsitzenden Felix Schneider und dem Vorstandsmitglied Klaus Schreiter die Ehrenmitgliedschaft im Handballclub. Diese soll ein Dankeschön und eine Ehrung für den langjährigen und unermüdlichen Einsatz für den Verein sein.

Hochmotiviert betraten beide Mannschaften das Parkett zur 2. Halbzeit. Mit dem ersten Angriff legten die Annaberger Männer vor und von da ab entwickelte sich ein offener Schlagabtausch bei dem eine Mannschaft ein Tor erzielte und die andere Mannschaft postwendend nachzog. Bis zur 58. Minute konnten die Annaberger den Vorsprung zwischen 4-6 Toren halten und selbst eine „kleine“ Schwächephase unbeschadet überstehen. In den letzten beiden Minuten nutze Limbach noch Unkonzentriertheiten im Annaberger Spiel, um etwas Ergebniskosmetik zu betreiben, was aber am Sieg des HC nichts ändern sollte. Nach 60 Minuten leuchtete ein hochverdientes 29:27 von der Anzeigetafel der Silberlandhalle und die Spieler konnten sich bei den wenigen Zuschauern für deren Unterstützung bedanken.

Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung, welche heute zum Erfolg führte. Nahezu jeder Spieler konnte sich in die Torschützenliste eintragen und seine Akzente im Spiel setzen. Dies macht Lust auf die weiteren Spiele und die Entwicklung der Mannschaft.

Jetzt gilt es die spielfreie Zeit bis zum 02.11. zu nutzen, um Verletzung zu kurieren, Kräfte zu sammeln und weiter an der spielerischen Abstimmung zu arbeiten.

   
   

Nächste Heimspiele  

   

stadtwerke annaberg

erzgebirgssparkasse

autohaus seifert

herklotz allianz

freie presse

winkler touristik

annen-apotheke