Saisonziel übererfüllt

 

 

Die Saison 2019/2020 ist beendet und wir wollen die handballfreie Zeit nutzen, um auf die Platzierungen unserer Mannschaften zu schauen. Den Anfang macht dabei unsere Männermannschaft. Eine Mischung aus „alten Hasen und jungen Wilden“ erreichte nach 17 Spieltagen mit 23:10 einen beachtlichen 3. Tabellenplatz. Sie sichert sich so nicht nur den Bronzerang sondern erfüllte mehr als erwartet die Zielvorgabe der Verantwortlichen mit Platz 5 bis 8 am Saisonende. Mit den tollsten Fans im Rücken konnte man dabei 8 Heimsiege verbuchen, viermal war man auf fremdem Parkett erfolgreich, musste aber auch 5 Niederlagen hinnehmen.

Die stärksten Leistungen zeigte die Mannschaft gegen die beiden Spitzenteams der Liga HSG Freiberg 3 und SV Sachsen Werdau. Unterlag man noch am 1. Spieltag unglücklich mit einem Tor in Freiberg, konnte das Team die „Dachse“ zum Start der Rückrunde in der heimischen Silberlandhalle mit 25:20 schlagen und den Freibergern Ihre erste Niederlage zufügen. Mit starkem Einsatz bezwang das Team Sachsen Werdau deutlich sowohl in Annaberg- Buchholz als auch in Werdau.

Wenn man ehrlich ist, war solch ein positives Abschneiden nicht zu erwarten. Während der Saison hatte das Team mit einigen „Problemen“ bzw. „Herausforderungen“ zu kämpfen. Die ohnehin schon dünne Spielerdecke dezimierte sich regelmäßig zu den Spieltagen, so dass ein vollzähliger Spielkader eher die Ausnahme blieb. Das gleiche Bild zeichnete sich zu den Trainingseinheiten ab. Manches Training wurde nur mit 5-6 Spielern abgehalten. Umso erfreulicher, welche Leistung das Team zum Spieltag abrufen konnte und sicher so manchen Gegner überraschte.

Neben dem Bronzerang konnte sich die Mannschaft über weitere Podestplätze freuen. Im Endklassement der Torschützen konnte sich unser Philipp „Ruppi“ Ruppert den 3. Platz sichern. Hinzu kommt für ihn noch der „inoffizielle“ Titel des besten 7–Meter–Werfers der Liga. In dieser Statistik konnte sich „Ruppi“ den 1. Platz sichern, auch wenn seine Quote nicht immer den Anforderungen der Verantwortlichen entsprach: „Alles Gute und herzlichen Glückwunsch, Ruppi“.

Nicht aber Philipp allein entschied die Spiele zu Gunsten des Handballclubs. Erfolgsgarant war die Mannschaft. Jeder einzelne der eingesetzten Spieler erbrachte seine Leistung auf dem Spielfeld und hat somit einen maßgeblichen Anteil. Über die Saison entwickelte sich sowohl die Akteure als auch das Team weiter und bildete am Ende eine Einheit, in der „Jeder für Jeden“ einstand.

Positiv erwähnen muss man auch die Unterstützung der Fans und Zuschauer. In der zurückliegenden Saison begleiten „Annaberger Schlachtenbummler“ die Mannschaften erstmals seit Jahren wieder auswärts und erzeugten Heimspielcharakter in der Fremde. Anders herum fanden immer mehr Handballfans und Unterstützer den Weg in die Silberlandhalle, zum Teil konnte die Marke von 100 Besuchern geknackt werden. Das alles zeigt, die Spiele des Handballclubs finden wieder Interesse bei den Annaberger Handballfans.

Wir hoffen natürlich, dass der HCAB zur neuen Spielzeit auch wieder tatkräftig unterstützt wird. Bis es soweit ist, müssen wir uns aber noch in Geduld üben. Wie und wann es weitergeht, kann zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht mitgeteilt werden. Über die Entwicklung zur neuen Saison, deren Vorbereitung und die Zusammenstellung der Mannschaften halten wir euch regelmäßig auf dem Laufenden und freuen uns riesig, wenn es endlich wieder losgehen kann und wir euch in der Silberlandhalle begrüßen dürfen.

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert

Nächste Heimspiele  

   
Heute:Heute:104
Diesen Monat:Diesen Monat:2762

hvs-sachsen