Zum Sieg gezittert

Am Sonntagnachmittag machten sich die Männer des Handballclubs auf nach Reichenbach/Vogtland, um dort gegen den HV Fortschritt Mylau-Reichenbach um Punkte in der Bezirksklasse zu spielen. Die Stimmung innerhalb des Teams war sehr gut.

Man ließ sich diese auch nicht durch das Fehlen einiger Spieler und kurzfristiger Absagen vermiesen. Neben dem langzeitverletzten Kapitän Manuel Teubner musste man noch auf Steiner, Repmann, Lötsch, Hertel und Müller verzichten.

Das man die Fortschritt-Männer nicht unterschätzen darf, sollte allen Annaberger Spielern noch aus den Spielen der Vorsaison in den Köpfen stecken, wo man sich zweimal knapp zu Erfolgen mühte. Die Ansage des Trainerteams vor dem Spiel war klar und deutlich: „ Auch wenn der Gegner sich aktuell am Tabellenende befindet, wird das Spiel kein Selbstläufer und nur, wenn wir alle zu 100% bei der Sache sind, können wir dieses Spiel gewinnen.“

Wie auch bereits in der Vorwoche gegen Rodewisch verschlief man die Anfangsphase komplett und man Zwang die Verantwortlichen bereits nach 5 Minuten beim Stand von 4:1 zur ersten Auszeit. Man war in der Abwehr einfach zu statisch und ließ Fortschritt zu einfach kombinieren und zu oft frei aufs Tor werfen. Gleichzeitig vergab man beste Einwurfmöglichkeiten. Mit zunehmender Spieldauer fand man besser ins Spiel und besann sich der eigenen Stärken. Der Ball lief besser durch die eigenen Reihen und man spielte bis zum besser / frei positionierten Mitspieler, so dass man mit einem schmeichelhaften 18:19 in die Pause ging.

Die Halbzeitansprache der Annaberger Verantwortlichen fiel diesmal etwas deutlicher aus und es präsentierte sich zur Start der Halbzeit 2 ein anderes Team als in der 1. Hälfte. In der Abwehr wurde zugegriffen und im Angriff wurde diszipliniert gespielt und die sich ergebenden Chancen fanden den Weg ins Reichenbacher Tor. So konnte man bis zur 50 Minute auf 8 Tore enteilen. Was aber ab der 55. Minute mit der Mannschaft passierte, ist selbst jetzt noch nicht nachvollziehbar. Plötzlich lief nichts mehr zusammen - man stand löchrig in der Abwehr und vorn wurden die Bälle verloren. Diese Schwächephase nutzte der HV, um bis auf 31:33 Anschluss zu bekommen. Am Ende konnte man etwas glücklich, aber dennoch verdient die 2 Punkte mit nach Annaberg nehmen.

Loben muss man den Einsatz der beiden A-Jugendlichen Päßler und Walther, welche ihre Sache sehr gut machten und von Woche zu Woche mehr Sicherheit im Spiel bekommen.

In Zukunft werden sie sicher der Mannschaft noch viel Freude bereiten. Möglichkeit dazu bietet sich bereits am 17.10. – 16.00 Uhr in der heimischen Silberlandhalle, wo man auf den aktuellen Tabellenersten, die 2. Vertretung des HC Einheit Plauen trifft.

Zur Statistik

   

   
   

Nächste Heimspiele  

   

stadtwerke annaberg

winkler touristik

annen-apotheke

autohaus seifert

freie presse

erzgebirgssparkasse

herklotz allianz

   
Heute:Heute:2
Diesen Monat:Diesen Monat:3489