Handball, Bezirksliga Damen: HC Annaberg-Buchholz weist SV Tanne Thalheim 24:16 (10:6) in die Schranken

Annaberg-Buchholz - Die favorisierten Handballerinnen aus der Kreisstadt haben beim Schlusslicht der Bezirksliga nichts anbrennen lassen. Bereits zur Pause lagen sie beim SV Tanne Thalheim mit vier Treffern in Führung, beim Schlusspfiff waren es doppelt so viele. Mit 10:8 Punkten liegt der HC Annaberg-Buchholz nun auf Platz 7.
Im ersten Drittel der Spielzeit leisteten die Tannen jedoch energische Gegenwehr. "Erst nach dem 6:6 konnten wir uns etwas absetzen. Daran hatte Susanne Boxhammer im Tor mit guten Paraden großen Anteil", sagte HCAB-Spielertrainerin Jenny Constein. Bis zur Halbzeit zog ihre Sieben auf 10:6 davon. Nach dem Wechsel legten die Kreisstädterinnen noch zu. Constein sah eine deutliche Steigerung in ihren Reihen, weniger Fehlwürfe und mehr geblockte Bälle, die zu Kontertoren führten. "Die Vier-Tore-Führung konnten wir stets behaupten und in der Endphase durch noch mehr schnelle Gegenstöße sogar deutlich ausbauen", lobte Constein. "Am Ende ließen die Thalheimerinnen die Köpfe etwas hängen und haben es uns leicht gemacht", so die Übungsleiterin, die Melanie Höppner als Kreisläuferin und Spielerin von der Halbposition mit zehn Treffern und zwei herausgeholten Siebenmetern noch hervorhob. (rickh)

HC Annaberg-Buchholz: Boxhammer, Werner; Serfert (5/3), Höppner (10), Haubold (2), Martin (3), Strasdat (1), Constein (3), Görg

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert