Am vergangenen Wochenende reisten unsere beiden ersten Mannschaften gemeinsam nach Chemnitz. Die Stimmung im Bus war gut und die Zielstellung bei beiden Teams klar.

Mit vier Punkten im Gepäck wollte man zusammen wieder die Heimreise antreten. Für die erste Frauenmannschaft galt es gegen die HSG Rottluff/Lok Chemnitz zu bestehen. Diese hatte sich nach den letzten Duellen ins vordere Mittelfeld gespielt und waren definitiv nicht zu unterschätzen. Erschwerend hinzu kam, dass erneut keine Unparteiischen angereist waren. Die ersatzgeschwächte Damenmannschaft begann in veränderter Anfangsformation motiviert und konzentriert. Mit schnellen Aktionen konnten ein rascher Drei-Tore-Vorsprung heraus gearbeitet werden. Wie zu erwarten bekam unsere Lucy Parthova erneut, wie in den vergangenen Spielen auch, eine Eins-zu-Eins-Betreuung, jedoch zu unserem Glück nicht sehr erfolgreich. Bis zur 20. Minute lag man mit vier Toren in Führung und das Trainergespann gestattete einigen Spielerinnen eine kurze Verschnaufpause. Nach und nach verloren wir allerdings den Faden, so dass die Chemnitzer Frauen in der 27. Minute zum 9:9 ausglichen. Die sehr Abwehr betonte erste Halbzeit neigte sich dem Ende. Mit einer letzten schön heraus gespielten Aktion sicherte uns unsere Nr. 3, Jenny Prager, mit ihrem Treffer die Halbzeitführung. (9:10) Nach der Halbzeitpause erwischten die Annaberger Handball-Damen den besseren Start. Bis zur 37. Minute konnte man den Vorsprung auf fünf Tore ausbauen. Mit schnellen Aktionen und geglückten Spielzügen blieben die Annabergerinnen auch weiter in Führung. Diese wollte man auch bis zum Schlusspfiff nicht mehr hergeben, eher noch weiter ausbauen.

Alles in allem war es eine geschlossene Mannschaftsleistung, welche auf der Heimfahrt zusammen mit den zwei gewonnenen Punkten unserer Männermannschaft gemeinsam ausgiebig begossen & gefeiert wurde. Weiter so!

Zum Spielbericht

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert