HCAB-Frauen mit starker Teamleistung in Burgstädt – schnelles Umschaltspiel war der Schlüssel zum Erfolg!


Mit nunmehr 6:0 Punkten holen sich die Annabergerinnen Platz 1 zurück und sind als einziges Team weiterhin verlustpunktfrei. Verletzungsbedingt konnte unsere Top-Torjägerin Lucie Parthova die Reise nach Burgstädt leider nicht mit antreten. Trotzdem war man auf Annaberger Seite gewillt, die Partie von Beginn an zu bestimmen.

Dies gelang auch bravourös und man lag nach vier Minuten bereits mit 3:0 in Front. Damit zwang man die Gastgeberinnen zu einer frühen Auszeit. Diese schien zu fruchten und Burgstädt konnte in der 11. Minute zum 5:5 ausgleichen. Den Rest der ersten Hälfte bestimmten dann aber wieder die Gäste. Immer wieder konnte man Bälle aus den Angriffsreihen der Burgstädterinnen stibitzen. Daraus resultierend kam man zu vielen Kontertoren. Schnelle Ballpassagen, eingeübte Spieleröffnungen und gute Einzelaktionen trugen letztlich zum 12:17 Pausenstand bei. Beim „Kabinentee“ mahnten aber die Strasdats: „Bitte kein zweites 2018/19 von Burgstädt“. Dort führte man 9:18 zur Halbzeit und brachte den Erfolg mit Ach und Krach ins Ziel (19:22).

Das was man nicht wollte, trat aber erneut ein. Trotz Kampfgeist konnte man in den ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte keine spielerischen Akzente mehr setzen. Die Leichtigkeit war weg und Burgstädt kam bedrohlich auf 18:20 heran (45. Minute). Dies wirkte aber wie ein Weckruf für die HCAB-Sieben. Das Positionsspiel kam wieder ins Rollen und die Abwehr um eine erneut stark haltende Alena Parthova im Tor bekam nun auch wieder den nötigen Zugriff. Hinzu kam das Glück des Tüchtigen. Eine Szene dazu symptomatisch: Sarah Neubert wirft einen Siebenmeter an den Pfosten, der Nachwurf landet ebenfalls am Gebälk, den Abpraller bekommt Alina Burkhardt zu greifen und der Ball findet den Weg ins Tor. Als Lisa Strasdat 25 Sekunden vor Ultimo zum umjubelten 21:27 Auswärtserfolg traf, kannte die Freude keine Grenzen. Somit konnte unsere Alena wieder ihr berühmtes „Zicke-Zacke“ anstimmen. In einer überaus fairen Partie mit lediglich 2! gelben Karten konnte das Schiedsrichterduo Maxie Kirbach (Zschopau) sowie Mike Seidel (Niederwiesa) vollkommen überzeugen.

Es ist zur Zeit beeindruckend mit welcher Spielfreude und Harmonie die gesamte Mannschaft für den Erfolg kämpft. Wie heißt es so schön: „Ein Team - Ein Sieg“.

Zur Statistik


Achtung: Unser Punktspiel vom 28.09.2019 gegen Mittweida wurde auf Wunsch von den Gästen auf den 13.10.2019 um 16:00 Uhr verlegt. Somit bestreiten wir unsere nächste Partie am 5.10.2019 in Oederan.

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert