Abwehr-Trumpf hat gestochen

 

Vor der Partie gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter HC Einheit Plauen II schworen sich unsere Bezirksliga-Handballer noch einmal richtig ein, man wollte und musste sich unbedingt steigern. Mittelmäßige Leistungen, die überhaupt nicht dem eigentlichen Potential entsprechen, führten zu einer Unzufriedenheit, die für den weiteren Saisonverlauf absolut nicht dienlich ist. Was kann da besseres passieren, als beim Tabellenführer auswärts antreten zu müssen. Mit dieser Maßgabe reisten die Annaberger mit einer fast vollzähligen Truppe in die Vogtlandmetropole und stritten voller Engagement um den Sieg. Nach einer eindrucksvollen Vorstellung leuchtete ein 20:27 von der Anzeigetafel der schmucken Plauen-Arena und auch der treueste Einheit-Fan fand nur anerkennende Worte. Es bedurfte allerdings einer Energieleistung, denn nach einer gelungenen Anfangsphase, 9:6 nach zwanzig Minuten, schlichen sich wieder Mängel in Form von zu vielen überhasteten Würfen und technischen Fehlern ein. Die Bestrafung folgte auf dem Fuße, die Spitzenstädter zogen zum 11:10 Pausenstand vorbei. In der Pausenkabine war man sich einig, dass dies noch nicht alles gewesen sein konnte. Gleich mit Anpfiff zur zweiten Hälfte wandelten unsere Jungs den ganzen Frust der letzten Wochen um in positive Energie und demonstrierten einfach nur alte Stärke. Man drehte mit erstklassigem Defensivverhalten der Plauener Torfabrik den Hahn ab und kam vermehrt in die Tempogegenstöße, die dann erfolgreich abgeschlossen wurden. Über 13:15 in der 36. Minute war beim 15:20 nach einer Dreiviertelstunde schon so etwas wie eine Vorentscheidung gefallen. Diesmal ließ unser Team nicht zu zeitig locker, alle Mannschaftsteile kämpften bedingungslos um den Sieg und so kam der in dieser Höhe nicht erwartete Erfolg nicht von ungefähr. In den letzten fünf Minuten gestattete unsere Mannschaft der Plauener Oberliga-Reserve keinen Treffer mehr, erzielte aber selbst noch drei Tore zum 20:27 Endstand. Man kann bei bestem Willen Niemanden aus einer sehr geschlossenen Mannschaftsleistung herausheben. Michi Schindler zeigte sich nervenstark von der Strafwurfmarke und verwandelte acht von neun Siebenmetern. (mwnr)

 

HCAB: Dietrich, Steiner – Hartmann (3), Meyer (7), Eck (1), Rösch (2), Richter (5), Breitfeld (1), Kanzler, Blechschmidt, Härtlein, Michi Schindler (8/8)

 

Vorbericht:

14.11.09 - Bezirksliga Männer: HC Einheit Plauen II – HCAB

Am Samstag müssen unsere Bezirksliga-Handballer ihr bisher schwerstes Auswärtsspiel bestreiten, zumindest gibt das die Papierform so wieder.

Gegner ist die Oberliga-Reserve des HC Einheit Plauen, mit 13:1 Punkten derzeitiger Tabellenführer. In fremder Halle kamen unsere Männer in dieser Saison noch gar nicht in die Gänge und somit ist man beim Spitzenreiter lediglich Außenseiter. Vielleicht sorgt ja gerade dieser Umstand für den erhofften Befreiungsschlag, denn den Saisonstart haben sich die Annaberger anders vorgestellt. Zumindest die Defensive hat mit den wenigsten Gegentreffern in der Liga zu alter Stärke zurückgefunden. Dieser Mannschaftsteil wird bei der anstehenden Begegnung auch gefragt sein, die Spitzenstädter sind die momentane Torfabrik und weisen im Angriff die besten Werte auf. Am Samstagabend wird man wissen, welcher Trumpf gestochen hat – Angriff oder Abwehr. Leider hat sich die personelle Situation nur teilweise entspannt. Wagner wird definitiv nicht mitwirken können, hinter Rösch und Härtlein steht noch ein Fragezeichen. (mwnr)

 

 

Anwurf: Samstag 14.11.2009, 18.00 Uhr Dreifeldersporthalle am BSZ "Anne Frank"

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert