17.03.12 - Bezirksliga Männer: HCAB – HSV Glauchau II 22:21 (12:11)

Es ist soweit… Sieben Jahre nach dem Abstieg aus der Verbandsliga schaffen die Annaberger Bezirksliga-Handballer nach einem 22:21 Heimsieg gegen den unmittelbaren Verfolger HSV Glauchau II den frühzeitigen Bezirksmeistertitel.

„Es war eine ganz starke Leistung meiner Mannschaft und wir haben verdient gewonnen“, war ein überglücklicher Trainer Jörg Glowalla nach dem Abpfiff zu vernehmen. Auch die Gäste zeigten Sportsgeist und gratulierten artig zum Staffelsieg.
Es bedurfte allerdings einer Energieleistung, um diesen Umstand letztendlich Realität werden zu lassen. Die Glauchauer Oberliga-Reserve reiste mit fünf Punkten Rückstand, aber in absoluter Bestbesetzung an. Schließlich war es die letzte Chance, Tabellenführer Annaberg vielleicht doch noch abfangen zu können. Entsprechend entwickelte sich von Beginn an eine Begegnung, die sich auch das Prädikat Spitzenspiel verdiente. Von beiden Seiten gut durchdachte Spielzüge ließen die Führung ständig wechseln, ehe es nach einer Viertelstunde ausgeglichen 5:5 stand. Das Handicap, auf den gesperrten Spielmacher Stefan Hartmann verzichten zu müssen, steckten die Annaberger gut weg. Michael Eck führte gut Regie in der Mitte und man spielte geduldig bis sich Chancen auftaten, 7:5 in der 20. Minute. Natürlich zeigte auch die Glauchauer Oberliga-Reserve warum sie Tabellenzweiter ist und ließ sich nicht abschütteln, 8:8 in der 24. Minute. Einige leichtfertige Ballverluste spielten dem HSV in die Karten, der seine Konterstärke nutzte und zwischenzeitlich mit 11:10 führte. Zwei blitzgescheite Aktionen von Kreisläufer Thomas Rösch kurz vor der Halbzeit drehten das Ergebnis wieder zum 12:11 Pausenstand.
„Vermeidet technische Fehler vorn, wir müssen den Gegner in den Positionsangriff zwingen“, munterte Trainer Glowalla seine Schützlinge während der Pause auf. Aber auch in Hälfte zwei lieferten sich beide Teams ein Duell auf Augenhöhe, der HCAB legte vor und die Gäste zogen nach, 15:15 in der 39. Minute. Ab der 40. Minute zogen die Hausherren das Tempo an und Tempogegenstöße der starken Chris Sonnemann und Markus Weber bescherten eine zwischenzeitliche 19:16 Führung. Das war allerdings nur eine sonnige Momentaufnahme, denn eine achtminütige Torflaute und doppelte Unterzahl gab den Westsachsen die Möglichkeit zum 19:19 auszugleichen. Nun stand die Begegnung auf Messers Schneide und ein Gegenstoß von Weber eröffnete die Schlußphase zum 20:19. In der 58. Minute konnte Glauchau wieder zum 21:21 egalisieren und alles lief auf ein Remis hinaus. Scheinbar hatten die Gäste Michael Wagner nicht auf dem Zettel. Eine Minute vor Ultimo suchte Wagner über Linksaußen den Zweikampf, zwang zwei gegnerische Abwehrspieler und netzte aus unglaublichem Winkel zum viel umjubelten 22:21 Siegtreffer ein. Ein letzter Angriff des HSV rannte sich im Defensivbollwerk des HCAB fest und die Erzgebirger ließen ihrer Feierlaune nach dem Abpfiff freien Lauf.
Mit nunmehr sieben Punkten Vorsprung ist den Annabergern der Staffelsieg bereits zwei Spieltage vor Ende nicht mehr zu nehmen und die Party soll weitergehen. (mwnr)

HCAB: Dietrich, Steiner – Meyer (2), Wagner (5/3), Eck (1), Rösch (3), Kanzler (2), Richter (2), Eger, Blechschmidt (1), Weber (3), Sonnemann (3), Otto

 

   

   

In eigener Sache
Berichte, Bilder, Informationen, Anregungen und Kritik sendet bitte immer an mich über
webmaster@hc-ab.de
Vielen Dank!
Sven Blechschmidt, Webseitenverantwortlicher  hc-ab.de

   
   

Nächste Heimspiele  

   

erzgebirgssparkasse

stadtwerke annaberg

freie presse

herklotz allianz

autohaus seifert

winkler touristik

annen-apotheke