Ohne großen Glanz, aber dafür ergebnisorientiert, absolvierten unsere Bezirksliga-Handballer das erste Rückrundenspiel der Saison.

 

Der SV Chemnitz-Harthau wurde sicher mit 33:23 bezwungen und der damit siebente Sieg in Folge unter Dach und Fach gebracht. Sofort mit dem Anpfiff überraschte eine jung formierte Chemnitzer Aufstellung mit komplett offener Manndeckung. Das Unterfangen, die Annaberger Angriffsbemühungen einzuschränken, schlug allerdings fehl. Unsere Jungs fanden genügend Lücken und nach dem 3:0 zogen sich die Gäste in die dem Handball arteigene Deckungsvariante an den Kreis zurück. Allerdings nahm unsere Mannschaft nur das Offensivspiel richtig ernst, zu viele leichte Treffer erlaubte man den jungen Harthauern. Nach und nach entlastete der Kontrahent seine jungen Akteure und brachte Stammpersonal auf das Parkett. Trotzdem war die Begegnung beim 21:11-Halbzeitstand bereits entschieden und die größte Aufgabe während der Pause war, der Mannschaft zu vermitteln, die Körperspannung zu halten. Im sicheren Gefühl des Sieges trat dann trotzdem der unerwünschte Effekt in Form von Unkonzentriertheit und halbherzigen Aktionen ein. Harthau stellte nun eine etwas kompaktere Defensive und das Spiel der Erzgebirger fuhr sich mehr und mehr fest, so dass der Tabellenletzte sogar zu Tempogegenstößen kam. Das Beste an Hälfte zwei war dann zweifellos der Abpfiff, der dem müden Treiben ein Ende bereitete. Letztendlich kann man nicht in jedem Spiel glänzen, der Erfolg war zu keiner Zeit gefährdet und die Punkte konnten auf der Haben-Seite gebunkert werden. Beste Werfer waren Thomas Rösch und Tino Breitfeld mit je 8 Treffern. (mwnr)

HCAB: Dietrich, Steiner – Hartmann (2), Meyer (5), Wagner (1), Eck (4), Rösch (8), Breitfeld (8/4), Härtlein (3), Blechschmidt, Kanzler (1), Richter (1), Martin Schindler, Michi Schindler



 

 

Vorbericht:



16.01.10 - Bezirksliga Männer: HCAB - SV Chemnitz-Harthau


Gleich die erste Begegnung einen Tag nach Neujahr, dann wieder eine Woche Spielpause, es wird unseren Bezirksliga-Handballern nicht einfach gemacht, einen Rhythmus zu Beginn 2010 zu finden.
Zumindest gelang am 2. Januar beim sehr heimstarken TSV Mittweida ein knapper 23:22 Auswärtssieg und damit auch die Sicherung des zweiten Ranges. Am Samstag geht es endlich weiter und alle einheimischen Handballfans sind recht herzlich eingeladen, um als Augenzeugen eine spannende Partie in der Silberlandhalle mitzuerleben. Als Gast wird der SV Chemnitz-Harthau im Erzgebirge verweilen, gemeinsam mit unserer Mannschaft seinerzeit aus der Verbandsliga abgestiegen. Während der HCAB jede Spielzeit nach dem Abstieg stets um den Wiederaufstieg mitkämpfte, war es bei den Bezirksstädtern genau umgekehrt. So auch diese Saison, die Harthauer sind mit 2:22 Punkten noch immer sieglos und belegen derzeit den letzten Tabellenplatz. Umso erstaunlicher ist es, dass unser Team leichtfertig einen der beiden Pluszähler beim 23:23 in Chemnitz lieferte. Morgen soll und muss ein klarer Sieg her, um der nach sieben siegreichen Spielen in Folge erarbeiteten, glänzenden Ausgangsposition Bestand zu verleihen. Trotz einiger Besetzungsprobleme sind unsere Jungs klar in der Favoritenrolle und sollte dem Factum auch gerecht werden. (mwnr)


Anwurf: Samstag, 17.00 Uhr SLH

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert