28.01.12 - Bezirksliga Männer: HCAB – TSV Oelsnitz 24:19 (10:9)

Beim Duell Erster gegen Letzter in der Handball-Bezirksliga bezwangen die HCAB-Männer den TSV Oelsnitz wie im Vorfeld erwartet mit 24:19.

Allerdings passten sich die Hausherren dem höchst überschaubaren Potential der Gäste an und den treuen Fans wurde Sport zum Abgewöhnen geboten. „Irgendwie hat uns die nötige Einstellung gefehlt“, war Trainer Jörg Glowalla nicht wirklich zufrieden, „in den Köpfen war das Spiel wohl schon vor dem Anpfiff abgehakt“. So sahen die Zuschauer in den ersten dreißig Minuten ein zähes Gewürge, kaum herausgespielte Möglichkeiten und wenig Treffer, die zumeist auf Zufall basierten. Das Schlusslicht lag bis zur 16. Minute beim 5:4 sogar mit einem Tor in Front, ehe sich der HCAB langsam steigern konnte.
Zur Pause lagen die Annaberger mit 10:9 in Führung und in der Kabine schwor sich das Team frisch ein. „Wir müssen energischer und aggressiver in der Defensive zu Werke gehen“, kritisierte der Trainer die zu lasche Abwehrarbeit. Sofort mit dem Wiederanpfiff wussten sich seine Akteure zu steigern und beherzigten das Geforderte. Der Kontrahent aus dem Vogtland wurde unter Druck gesetzt und zu Fehlern gezwungen und drei schnelle Treffer von Hartmann und Rösch bescherten eine beruhigende 13:9 Führung. Bis zur 42. Minute gelang es das Ergebnis auf 16:11 auszubauen, aber drei überzogene Zeitstrafen für den HCAB binnen vier Minuten brachten den TSV wieder auf 16:14 heran. Nach Ablauf der Strafen fingen sich die Erzgebirger schnell wieder und einige gut vorgetragene Angriffe führten zur 20:15 Vorentscheidung in der 52. Minute. Die Gäste hatten nicht genügend Klasse, die Partie noch zu drehen und die Annaberger verwalteten den Vorsprung bis zum Abpfiff.
„Man muss auch manchmal Spiele gewinnen, ohne glänzen zu können“, resümierte Glowalla nach der Begegnung. Für die Fans war es allerdings kein Augenschmaus. Sonderlob verdiente sich Torhüter Felix Steiner, der seinen Kameraden durch unzählige Paraden den Rücken freihielt. Erfolgreichster Werfer war Thomas Rösch mit zehn Treffern. In vierzehn Tagen steht die richtungsweisende Begegnung in Weißenborn an, wo man sich steigern muss und wird. (mwnr)

HCAB: Dietrich, Steiner – Hartmann (2), Meyer (4), Wagner (1), Rösch (10/6), Richter (2), Kanzler, Blechschmidt, Breitfeld (2/1), Weber (3), Otto




Vorbericht:


28.01.12 - Bezirksliga Männer: HCAB – TSV Oelsnitz


Nach der abgeklärten Leistung bei den Rodewischer Handballwölfen und dem damit dreizehnten Sieg aus vierzehn Spielen, liegen die Bezirksliga-Handballer des HCAB weiterhin an der Tabellenspitze.

Das Soll ist bereits übererfüllt und die Annaberger wollen weiter Spaß haben und das Klassement möglichst noch lang von der Spitze aus beäugen. Da kommt das Schlusslicht vom TSV Oelsnitz gerade recht, denn es gilt eine noch offene Rechnung zu begleichen. Man glaube es nicht, aber die einzigen beiden Minuspunkte kassierten die Erzgebirger beim Aufsteiger und Tabellenletzten im Vogtland. Allerdings war die Konstellation während dieser Begegnung sehr ungünstig, mehr als die Hälfte der Stammakteure des HCAB war an jenem Tage verhindert. Im Heimspiel vor den eigenen Fans möchten sich die Kreisstädter natürlich rehabilitieren, wenngleich man im Annaberger Lager über diese vermeidbare Niederlage mittlerweile schmunzelt. Diesmal wird bis auf Michael Eck ein vollzähliger Kader auf dem Parkett der Silberlandhalle stehen, der durchaus in der Lage sein sollte, diese Aufgabe zu bewältigen. (mwnr)


Anwurf: Samstag 17 Uhr SLH

   

   

In eigener Sache
Berichte, Bilder, Informationen, Anregungen und Kritik sendet bitte immer an mich über
webmaster@hc-ab.de
Vielen Dank!
Sven Blechschmidt, Webseitenverantwortlicher  hc-ab.de

   
   

Nächste Heimspiele  

   

annen-apotheke

freie presse

winkler touristik

autohaus seifert

erzgebirgssparkasse

herklotz allianz

stadtwerke annaberg