Nach der Auswärtsniederlage in Fraureuth hieß es für unsere Bezirksliga-Handballer, sich jeden Punkt wieder neu zu erarbeiten.

Mit einem 34:27 Heimsieg gegen die USG Chemnitz wurde das Vorhaben erfolgreich in die Tat umgesetzt und die Tabellenführung verteidigt. Dabei waren die Vorzeichen nicht die Günstigsten, denn mit Robert Kanzler fiel der Abwehrchef krankheitsbedingt aus. Maik Richter, der in solchen Fällen einspringt, ereilte dasselbe Schicksal, so dass Altmeister Uwe Eger diesen Part über weite Strecken übernehmen musste. In der Anfangsphase gelang das gegen einen homogenen Aufsteiger nicht wirklich richtig und die erhoffte Führung, die sich von Beginn an beruhigend auswirken sollte, blieb zunächst aus (7:5, 11. Minute). Eine zum richtigen Zeitpunkt eingelöste Auszeit, wo neu justiert und geringfügig umgestellt wurde, brachte mehr Stabilität in der Defensive. Auch die Einwechslung von Torhüter Felix Steiner gab den nötigen Rückhalt und der HCAB konnte sich bis zur Pause auf ein vorentscheidendes 19:11 absetzen. Dennoch gaben sich die über Spielkultur verfügenden Gäste nicht geschlagen und unsere Akteure taten gut daran, ihre Körperspannung zu halten. Die ersten sieben Minuten in Hälfte zwei verliefen ausgeglichen, ehe mehrere unsinnige Zeitstrafen gegen unsere Männer das Kräfteverhältnis zu Gunsten der Universitäts-Handballer verschoben. Nachdem Torsten Meyer in der 44. Minute bereits durch die dritte Zeitstrafe auch noch ausfiel, witterten die Chemnitzer ihre Chance und verkürzten bis zur 47. Minute auf 25:21. Trainer Jörg Glowalla brachte Michael Wagner wieder zurück in die Partie, der sofort für Wirbel auf der linken Seite sorgte und in der 53. Minute war die Begegnung beim 30:23 entschieden. Die verbleibende Zeit verwalteten die Hausherren das Ergebnis und fuhren einen letztendlich ungefährdeten Doppelpunktgewinn ein. „Zu viele technische Fehler und eine mangelhafte Chancenverwertung waren kontraproduktiv, aber aufgrund der Ausfälle und der frühen roten Karte gegen Meyer waren wir ziemlich gehandicapt“, zeigte sich Jörg Glowalla nach dem Abpfiff sichtlich zufrieden. Löblich zu erwähnen bleibt Youngster Chris Sonnemann, der eine beherzte Partie ablieferte und 6 Treffer markierte. Bleibt zu hoffen, dass sich das Lazarett bis zum nächsten Wochenende wieder lichtet, um auch in Oberlosa bestehen zu können. (mwnr)

HCAB: Dietrich, Steiner – Hartmann (5), Meyer (7), Wagner (3/1), Eger (6/2), Eck (4), Sonnemann (6), Weber (3), Blechschmidt, Breitfeld, Fritzsch



Vorbericht:



04.12.10 - Bezirkliga Männer: HCAB – USG Chemnitz

Nach der ärgerlichen Niederlage im Spitzenspiel beim HC Fraureuth müssen unsere Bezirksliga-Handballer ihren Rhythmus für den weiteren Saisonverlauf wiederfinden und möglichst konservieren. Natürlich war man sich im Annaberger Lager bewusst darüber, dass irgendwann dieser Tag kommen würde, nur die Art und Weise wie, war vermeidbar. “Die Sache ist analysiert und abgehakt, Zeit zum Nachdenken bleibt nicht, schließlich gilt es nach wie vor die Tabellenführung zu verteidigen“, sieht Trainer Jörg Glowalla sofort wieder nach vorn. Mit Heimrecht im Rücken empfängt der HCAB den zuletzt erstarkten Aufsteiger von der USG Chemnitz. Die Uni-Handballer holten die bisherigen vier erkämpften Zähler aus den letzten drei Begegnungen und daher besteht kein Grund die Aufgabe vielleicht zu unterschätzen. Über die Qualität der Gäste ist nicht viel bekannt, daher heißt es die eigenen Stärken in die Waagschale zu werfen, der in Fraureuth etwas gelittene Defensivgeist muss und wird wieder auferstehen. Das Team ist soweit komplett, die Voraussetzungen sind also nicht die Schlechtesten. (mwnr)

Anwurf: Samstag 17.00 Uhr Silberlandhalle

 

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert