Nach der bisher einzigen Niederlage in Fraureuth im November haben unsere Bezirksliga-Handballer schon wieder eine neue Serie aufgebaut, seit bereits sechs Pflichtspielen ist man ungeschlagen.

Im Auswärtskampf gegen den Oberlungwitzer SV gelang ein ungefährdeter 27:19 Erfolg und die Tabellenführung konnte weiter ausgebaut werden. Die vermeintliche Pflichtaufgabe gegen den Vorletzten entpuppte sich in der Anfangsphase als erwartet schwierig. Zum Einen waren die winterlichen Temperaturen in der Halle nicht gerade des Handballsports förderlich, zum anderen wusste man im Annaberger Lager, dass man den Gegner erst konditionell niederspielen muss. Genauso kam es dann auch, der OSV begann mit viel Power und unsere Männer brauchten eine Viertelstunde, ehe Betriebstemperatur erreicht wurde. Ein Rückstand von zwei Toren war zwar beunruhigend, aber noch überschaubar und in der 20. Minute gelang der 8:8 Ausgleich. Die Defensive wirkte nun wesentlich konzentrierter als noch zu Beginn und die Gastgeber bekamen zunehmend Probleme zum Abschluss zu kommen. So nutzte der HCAB einen Zwischenspurt, um einen 13:10 Pausenstand vorzulegen. Vor allem die Einwechslung von Michael Eck, der wegen Schulterverletzung eigentlich geschont werden sollte, erwies sich als goldrichtig.
Auch zu Beginn der zweiten Hälfte knüpften die Gäste nahtlos an die Schlussphase der Ersten an. Mittels gutem Kombinationshandball wurden die Hausherren auseinander gespielt, lediglich mangelhafte Chancenverwertung hielt den OSV noch im Spiel. Aber auch dieses Manko wurde weitesgehend abgestellt und nach Dreiviertel der Spielzeit war die Vorentscheidung beim 21:14 bereits gefallen. Einige lächerliche Zeitstrafen, die nach Regelkunde hätten nie verhängt werden dürfen, verhinderten einen Kantersieg. So schaukelte der HCAB den Vorsprung über die verbleibende Zeit und nahm beide Zähler mit ins Erzgebirge. Wie bei der WM gerade üblich, hätte die Wahl zum Spieler des Spieles Michael Eck getroffen, der immer in die Nahtstellen des Gegners ging und fünf Treffer markierte. Auch Felix Steiner glänzte mit vielen Paraden im Annaberger Gehäuse und gab seiner Abwehr den nötigen Rückhalt. Auch die beiden Unparteiischen boten, abgesehen von erwähnten Zeitstrafen, eine sehr solide Partie und hatten alles im Griff. (mwnr)

HCAB: Dietrich, Steiner – Hartmann (2), Meyer (1), Wagner (3/1), Eck (5), Kanzler (2), Richter (2), Blechschmidt (3), Breitfeld (1), Sonnemann (5), Weber (3), Fritzsch

 

Vorbericht:


22.01.11 - Bezirksliga Männer: Oberlungwitzer SV - HCAB

Für die Bezirksliga-Handballer des HCAB gilt es morgen Nachmittag an die gezeigte Leistung der Vorwoche gegen Verbandsliga-Absteiger Limbach-Oberfrohna anzuknüpfen. Allerdings kann man die Begegnungen nicht miteinander vergleichen. Während der HCAB die Limbacher eher mit der spielerischen Variante bezwang, wird in der engen Oberlungwitzer Halle das kämpferische Element zum Tragen kommen müssen. Auch wenn der OSV derzeit nur auf dem vorletzten Platz rangiert, hat die Vergangenheit bewiesen, dass die Gastgeber an einem guten Tag jeden Gegner in dieser Spielklasse bezwingen können. Der über fast die gesamte Saison gezeigte Elan muss punktuell neu aktiviert werden, vor allem die mannschaftliche Geschlossenheit in der Defensive wird ausschlaggebend sein. Aber allein der Umstand die Tabellenführung verteidigen zu können, sollte genügend Motivation beherbergen, um hochkonzentriert an die bevorstehende Aufgabe heranzugehen. Zumindest stehen die Vorzeichen auch personell günstig, das Annaberger Team kann in Bestbesetzung antreten und wird alles geben, um bei den heimstarken Oberlungwitzern einen positiven Eindruck zu hinterlassen. (mwnr)

Anwurf: 16.30 Uhr in Oberlungwitz

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert