Der Positivtrend der Annaberger Bezirksliga-Handballer ebbt nicht ab. Mit einem klaren 34:24 gegen die HSG Freiberg III und dem zugleich siebenten Pflichtspielsieg in Folge zogen unsere HCAB-Männer ins Viertelfinale des Handball-Bezirkspokal ein.

Eigentlich reisten die Erzgebirger mit der Maßgabe einige spieltragende Akteure schonen zu wollen, in Freiberg an. Da aber ohnehin schon Blechschmidt, Meyer und Breitfeld fehlten, entschied sich Ersatztrainer Uwe Eger kurz vor der Partie noch um. Die Anfangsformation war zunächst ausschließlich mit den gestandenen Leuten besetzt, was sich genau als die richtige Variante erwies. Mit einer hervorragend organisierten Defensive setzten unsere Jungs das junge Freiberger Team von Beginn an unter Druck und daraus resultierende Tempogegenstöße zeichneten für die schnelle Führung zum 10:5 in der 17. Minute. Auch im Positionsangriff trug man trotz Manndeckung gegen Stefan Hartmann gut durchdachte Spielzüge vor, die Hausherren waren zu diesem Zeitpunkt völlig überfordert. Einzig der Freiberger Torhüter bewies seine Klasse, seine Paraden verhinderten einen noch höheren Rückstand. Lediglich sechs Treffer genehmigte man der HSG, beim 6:16 Halbzeitstand wurden die Seiten gewechselt. In der zweiten Hälfte schonte der Trainer wie beabsichtigt seine Hauptdarsteller und ein junges Team war in der Verantwortung. Zunächst gelang es sogar die Führung noch auszubauen, 20:8 in der 35. Minute. Aber mit zunehmender Spieldauer merkte man die Umstellung mehr und mehr. Disharmonie beim Spielaufbau und fehlende Abstimmung im Abwehrverband brachte die Gastgeber zwölf Minuten vor dem Ende wieder auf 26:18 heran. Allerdings stand der Ausgang der Begegnung zu keiner Zeit in Frage. Die Gäste ergänzten wieder zur Anfangsaufstellung und sofort ruckte man wieder an und stellte den Zehn-Tore-Vorsprung wieder her. Ohne sich überanstrengen zu müssen wurde der Vorsprung bis zur Schlußsirene verwaltet und der Einzug ins Viertelfinale war perfekt. (mwnr)

HCAB: Dietrich, Steiner – Hartmann (7), Wagner (4/2), Eck (3), Kanzler (4), Richter (7), Sonnemann (5), Martin Schindler (3), Fritzsch, Weber (1), Seifert


Vorbericht:


16.10.10 - Bezirkspokal 2. Runde: HSG Freiberg III – HCAB

Nach dem furiosen Saisonauftakt mit fünf Siegen in Folge und der damit verbundenen Tabellenführung müssen unsere Bezirksliga-Handballer am Samstag in der 2. Runde des Handball-Bezirkspokal antreten. Gegner ist das spielstarke Team von der HSG Freiberg III, das zur Zeit das Geschehen in der 2. Bezirksklasse mitbestimmt. Laut Pokalreglement wird das Heimrecht nicht ausgelost, sondern die unterklassige Mannschaft darf zu Hause antreten. Das bedeutet, dass unsere Jungs zum Auswärtsspiel in die Domstadt reisen müssen. Auch wenn die 3. Mannschaft der HSG zwei Klassen tiefer angesiedelt ist, ist man sich im Annaberger Lager im Klaren darüber, dass es keine leichte Aufgabe werden wird. Die Freiberger Handballschule ist als spielstark und solide bekannt, die 1. Mannschaft des Vereins hat es bis in die Mitteldeutsche Handball-Liga geschafft, auch die 2. Vertretung rangiert in der Verbandsliga über dem HCAB. Erschwerend hinzu kommt, dass Ersatztrainer Uwe Eger lediglich mit einem Rumpfteam antreten kann, zu viele Ausfälle belasten den Kader. Die jungen Spieler werden in die Bresche springen und sich beweisen müssen. Neben Trainer Jörg Glowalla fehlen Hartmann, Meyer, Blechschmidt und Breitfeld definitiv, hinter anderen steht noch ein Fragezeichen. Trotzdem will der HCAB möglichst in die 3. Pokalrunde einziehen, jeder Akteur wird ein paar Prozent zulegen müssen. (mwnr)

Anwurf: Samstag 17.30 Uhr in der Ernst-Grube-Halle Freiberg

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert