Mit einer über weite Strecken konzentrierten Leistung meisterten unsere Bezirksliga-Handballer die Auswärtshürde beim Lokalrivalen Zwönitzer HSV souverän mit 28:17.

Von Beginn an setzten die Kreisstädter das Vorgenommene konsequent um. Man wollte aus einer starken Defensive in den Gegenstoß kommen, um einfache Treffer zu erlangen. Die Zwönitzer Oberliga-Reserve war zuletzt in der Erfolgsspur und sicherte sich frühzeitig den Klassenerhalt. Entsprechend motiviert ging der HCAB zu Werke und legte bis zur 9. Minute auf 5:1 vor. Auch in der Folgezeit war der HSV nicht in der Lage das Annaberger Abwehrbollwerk zu knacken und so setzten sich unsere Männer bis zur Halbzeit schon vorentscheidend auf 15:7 ab.
Fast identisch zur ersten Hälfte verlief auch die Zweite. Zwönitz war zwar bemüht, konnte den Annaberger Defensivriegel aber nicht wirklich aufreißen, zumal auch noch ein stark haltender Keeper Hendrik Dietrich den nötigen Rückhalt gab. Zwischenzeitlich führte unser Team mit 25:12, auch Dank des nun funktionierenden Tempogegenstoßes.
Am Ende hatten alle Akteure ihre Spielanteile bekommen und sich auch ausnahmslos eingebracht. Vor allem Michael Eck und Robert Kanzler verdienten sich Bestnoten, setzten die Mitspieler in Szene, erkämpften Strafwürfe oder netzten selbst ein. Am Ende war das Ergebnis auch in der Höhe verdient und der Vizemeistertitel ist dem HCAB nur noch theoretisch zu nehmen. Bester Werfer war Michael Wagner mit 10 Treffern. (mwnr)

HCAB: Dietrich, Steiner – Meyer (2), Wagner (10/8), Kanzler (3), Eck (4), Rösch (2), Breitfeld (1), Blechschmidt, Weber (4), Sonnemann (2), Otto

 

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert