Nach einem spielfreien Wochenende stand diesen Sonntag ein Besuch beim Tabellennachbarn VfB Blau-Gelb 21 Flöha auf dem Programm. Da der Tabellenletzte Leipzig-Mockau am Samstag eine weitere Niederlage hinnehmen musste, war für die 1.Männermannschaft des HCAB der so wichtige 10. Platz in der ersten Verbandsligasaison endgültig gesichert. Nichts desto trotz wäre auch noch ein 8.Platz in greifbarer Nähe. Das Team konnte also unbeschwert aufspielen.

Und so startete man auch ins Match. Aus einer sicheren Abwehr um den wieder einmal sehr starken Keeper Hendrik Dietrich spielte man engagiert nach vorn. Die Folge waren sehenswerte Treffer und zwei Siebenmeter, die von unserem Kreisläufer Thomas Rösch sicher verwandelt wurden. Folgerichtig stand es nach 10.Minuten 1:5. Danach ließ man die Zügel auf einmal schleifen, ließ einige Chancen liegen oder produzierte technische Fehler. Darauf lauerten die Flöhaer, zogen ihr schnelles Konterspiel auf und egalisierten in der 20.Minute zum 6:6. Auch eine Auszeit von Trainer Jörg Glowalla konnte an dem Trend erst mal nichts ändern. Flöha spielte munter auf, nutzte die Unsicherheiten der HCAB-Mannen und konnte bis zur Pause auf 14:9 davonziehen. Dementsprechend fiel die Pausenansage des Trainers aus.

Nach dem Wiederanpfiff ging der HCAB weitaus engagierter zur Sache. Man kassierte zwar viele zu leichte Tore, konnte aber im direkten Gegenzug ein ums andere mal punkten. Die Fehlerquote ging etwas zurück und so kämpften sich die Jungs zur Mitte der zweiten Hälfte auf 20:19 heran. Die Partie war wieder offen. Leider nutzte die Mannschaft in den letzten Minuten des Spiels ihre gut heraus gespielten Chancen nicht mit der notwendigen Konsequenz. Ganz anders der VfB, fast jede Aktion wurde mit einem Tor belohnt. So stand es zum Abpfiff 30:25.

Die Mannschaft des HCAB war leider in vielen Situationen zu lethargisch und unkonzentriert. Bei den Gastgebern spürte man über die gesamte Spielzeit, dass sie dieses so wichtige Spiel unbedingt gewinnen wollten.

Für die verbleibenden beiden Spiele der Saison vor heimischem Publikum sollte man sich den Siegeswillen der Flöhaer zum Vorbild nehmen. Mit dem nötigen Engagement ist in den Partien noch einiges möglich, zum Beispiel ein 8.Platz.


HCAB:  Dietrich, Steiner – Eck, Rösch(6/3), Kanzler, Blechschmidt, Richter(6), Breitfeld(7/2), Meyer(5), Otto, Fritzsch, Weber, Sonnemann(1)

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert