Manchmal heißt ade auch nur Auf Wiedersehn. Die Zuschauer staunten nicht schlecht, als am Samstag Michael Wagner wieder auf der Bank des HCAB Platz nahm. „Für die wichtigen Spiele stehe ich der Mannschaft nach wie vor gern zur Verfügung“ meinte er mit einem verschmitzten Lächeln.

Das Handballfieber lässt einen eben nur schwer los. Auf jeden Fall war es wohl ein gutes Omen, denn nicht nur er, sondern die ganze Truppe zeigte eine überzeugende Leistung und holte  sich die ersten zwei Punkte der Saison. Zu Gast im Erzgebirge war mit der HSG Rückmarsdorf ein Aufsteiger aus der Bezirksliga, der bis dato mit zwei Siegen einen recht beachtlichen Start hingelegt hat. „Wir schenken heut keinen Zentimeter her, kämpfen bis zum Umfallen“ so die unmissverständliche Ansage von Coach Jörg Glowalla. Und so legte man los wie die Feuerwehr, hohes Tempo, präzise vorgetragene Angriffe, aggressiver Abwehrblock. Die Gäste waren damit zu Beginn sichtlich überfordert, nach 10 min stand es 6:2. Man war wohl selbst überrascht, wie gut die Partie lief, denn nur so lässt sich erklären, warum man auf einmal nachlässig agierte, Chancen ausließ. Die Gäste nahmen die Gelegenheiten gern wahr, glichen bis zur 21 min auf 9:9 aus. Dann besann sich der HCAB seiner selbst, man spielte wieder zwingend, führte teilweise mit 5 Toren und ging schließlich beim Stand von 15:12 zum Pausentee. Die zweite Hälfte war dann wahrlich nichts für schwache Nerven. Die erste Viertelstunde verteidigte man den 3-Tore-Versprung recht souverän, der Coach ließ munter rotieren, alle Spieler konnten sich beweisen. Rückmarsdorf gelang aus dem Spiel heraus wenig, hielt sich mit Strafwürfen über Wasser. Die letzten 10 min wurden dann zur Zitterpartie. Der HCAB musste einige Zeitstrafen überbrücken, ließ gute Möglichkeiten liegen. Die Gäste nutzten die Schwächen und kämpften sich heran, 5 Minuten vor Ultimo dann der Ausgleich. Hier zeigte sich, dass die Mannschaft doch schon gereift ist. Man verhinderte, dass Rückmarsdorf in Führung ging, gab keinen Ball verloren. Lohn dafür war dann in der 28 min der Doppelschlag zum 27:25 von Geburtstagskind Florian Lehnert und dem überragenden Chris Sonnemann, welcher die Entscheidung brachte. Am Ende waren alle überglücklich, die Zuschauer hoch zufrieden. Ein wichtiger Sieg zur richtigen Zeit.


HCAB: Dietrich, Steiner -  Rösch(3), Richter, Lehnert(5), Breitfeld(2), Meyer (6), Wagner(1), Otto (2), Illig, Weber(3), Fritzsch(1), Sonnemann(5)

01 - HCAB I - H...
01 - HCAB I - HSG Rueckmarsdorf 09.11.13 01 - HCAB I - HSG Rueckmarsdorf 09.11.13
02 - HCAB I - H...
02 - HCAB I - HSG Rueckmarsdorf 09.11.13 02 - HCAB I - HSG Rueckmarsdorf 09.11.13
03 - HCAB I - H...
03 - HCAB I - HSG Rueckmarsdorf 09.11.13 03 - HCAB I - HSG Rueckmarsdorf 09.11.13
04 - HCAB I - H...
04 - HCAB I - HSG Rueckmarsdorf 09.11.13 04 - HCAB I - HSG Rueckmarsdorf 09.11.13
05 - HCAB I - H...
05 - HCAB I - HSG Rueckmarsdorf 09.11.13 05 - HCAB I - HSG Rueckmarsdorf 09.11.13
06 - HCAB I - H...
06 - HCAB I - HSG Rueckmarsdorf 09.11.13 06 - HCAB I - HSG Rueckmarsdorf 09.11.13
07 - HCAB I - H...
07 - HCAB I - HSG Rueckmarsdorf 09.11.13 07 - HCAB I - HSG Rueckmarsdorf 09.11.13
08 - HCAB I - H...
08 - HCAB I - HSG Rueckmarsdorf 09.11.13 08 - HCAB I - HSG Rueckmarsdorf 09.11.13
09 - HCAB I - H...
09 - HCAB I - HSG Rueckmarsdorf 09.11.13 09 - HCAB I - HSG Rueckmarsdorf 09.11.13
10 - HCAB I - H...
10 - HCAB I - HSG Rueckmarsdorf 09.11.13 10 - HCAB I - HSG Rueckmarsdorf 09.11.13
11 - HCAB I - H...
11 - HCAB I - HSG Rueckmarsdorf 09.11.13 11 - HCAB I - HSG Rueckmarsdorf 09.11.13

 

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert