Wer hätte ihnen das zugetraut. Trotz zahlreicher personeller Änderungen in der Sommerpause konnten die Männer des HC Annaberg-Buchholz zum Auftakt der Handball-Verbandsliga gleich ein Ausrufezeichen setzen.

Die Kreisstädter behaupteten sich am Samstagabend in der heimischen Silberlandhalle gegen den HV Böhlen deutlich mit 32:24 (17:11). "Überraschend gut", fasste Vereinschef Horst Haby den Auftritt seiner Jungs zusammen. Auch Schatzmeister Bernd Wiswedel war aus dem Häuschen: "Super Spiel." Die Gastgeber übernahmen von Beginn an das Zepter, bauten aus einer kompakten Abwehr mit schnellen Gegenangriffen ihr Polster kontinuierlich aus. "Wir waren auf allen Positionen gefährlich. Zudem hat Hendrik Dietrich überragend gehalten", sagte HCAB-Trainer Jörg Glowalla. Angeführt von einem Stanlay Otto in glänzender Verfassung zogen die Erzgebirger zu Beginn des zweiten Durchgangs zwischenzeitlich sogar auf elf Tore Vorsprung davon. "Wenn er einmal in Fahrt kommt, ist er nicht mehr zu stoppen", lobte Glowalla seinen mit zehn Treffern besten Torschützen. Die Gäste hingegen machten eher mit Unsportlichkeiten auf sich aufmerksam. Jan Modrzinsky zeigte der Schiedsrichterin den Vogel. Konsequenz: rot. Zahlreiche Zwei-Minuten-Strafen folgten. In dieser hitzigen Phase verloren die Hausherren völlig den Faden. Statt die Überzahl besser auszuspielen, schmolz das Polster auf 25:18. Glowalla: "Da fehlt uns noch die Abgebrühtheit." Erst mit der Hereinnahme von Otto lief es wieder besser. Ganz zum Ärger des Gäste-Trainers Steffen Hahn. Er sah kurz vor Schluss wegen erneuten Meckerns ebenfalls die rote Karte.

HCAB I: Dietrich - Lehnert (4), Schierig (7/2), Breitfeld (1), Otto (10), Herklotz (3/2), Lötsch, Weber (2), Sonnemann (5)

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert