An die ansprechende Leistung gegen den Tabellenersten in eigener Halle konnte die erste Männermannschaft im Sonntagsspiel gegen die Zweite der Einheit nicht anknüpfen. Dabei wäre durchaus ein besseres Ergebnis drin gewesen.

Trainer Jörg Glowalla fasste das Spiel sichtlich resigniert so zusammen: „Die Jungs haben wieder mal gezeigt, dass sie es eigentlich könnten. Leider nur jeweils 10 Minuten pro Halbzeit. Da wurde richtig gespielt, wie man es in unserer Situation erwarten müsste. In der restlichen Zeit wurden so viele Fehler von unserer Seite gemacht, dass es jeder Gegner leicht hat, seinen Nutzen daraus zu ziehen.“ Im Aufgebot mussten diesmal Marcus Weber und Thomas Rösch passen, dafür war Florian Lehnert wieder genesen und Carl Petzold von der Zweiten an Bord. Der HCAB begann durchaus engagiert, versuchte schnell nach vorn zu spielen, war damit auch recht erfolgreich. Nach zehn Minuten stand es 5:7 für die Gäste. Was allerdings etwas darüber hinweg täuscht, dass die Abwehr der Annaberger von Beginn an nicht präsent war. Dem Gegner wurde es in vielen Gelegenheiten zu leicht gemacht. Nur dem Schusspech und einer erneut tadellosen Leistung von Torhüter Hendrik Dietrich war die Führung zu verdanken. Folgerichtig zogen die Hausherren nach und nach davon und setzten sich bis zur Pause mit 21:14 ab. Nach einer etwas lauteren Halbzeitansprache des Trainers schien endlich die richtige Einstellung einzukehren. Die nächste Viertelstunde stellten die Gäste eine vernünftige Abwehr, ließen nur fünf Tore zu und konnten schließlich zum 26:26 in der 47. ausgleichen. Wer jetzt glaubt, die Mannschaft sei im Spiel, sah sich getäuscht. Die Aufholjagd hatte viel Kraft gekostet, es häuften sich auf einmal wieder die Fehler, die von der Einheit gnadenlos ausgenutzt wurden. Zum Schluss hatten der HCAB nichts mehr hinzu zu setzen, mussten am Ende eine deutliche Niederlage kassieren.

 

 
HCAB: Dietrich – Petzold (3), Lehnert, Schierig (1), Breitfeld (3), Otto (4), Repmann (8), Illig, Herklotz (2), Lötsch, Sonnemann (9)

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert