Im dritten Heimspiel der Saison empfingen die Männer des HCAB den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer der Bezirksliga.

Fraureuth spielt seit vielen Jahren in der Bezirksliga und kann auf ein erfahrenes Team bauen. Glücklicherweise hat sich beim Gastgeber die Personalsituation für den Moment entspannt. Falko Repmann ist wieder einsatzfähig, allerdings noch mit Trainingsrückstand. Sven Blechschmidt vor dem Spiel:“Die Vorgabe für das Spiel ist klar, dem Gegner von Beginn an Paroli bieten. Wir müssen konzentriert spielen, wenig Fehler machen.“ Leider erwischte der HCAB den schlechtesten Start der bisherigen Saison. In Angriff kam man nur schwer in Tritt, viele Einzelaktionen, wenig Konstruktives. Die ersten fünf Würfe parierte allesamt der Gästekeeper. Die Abwehr war noch gar nicht im Bilde. Fraureuth konnte nach Belieben Gegenstöße laufen und Angriffe ausspielen. Trotz Auszeit beim 0:5 leuchtete ein 2:10 nach 14 Minuten von der Anzeigetafel. Vielleicht war es ja die scheinbar ausweglose Situation, aber irgendwie bekam die Mannschaft die Kurve. Der Torhüter war nicht mehr unüberwindlich, die Abwehr nicht mehr löchrig. Tor für Tor pirschten sich die Hausherren bis zur Pause auf 10:12 heran. Im zweite Durchgang wurde nicht schön gespielt, aber spannend blieb es. Der HCAB schaffte etwa in der 40. Minute den ersten Ausgleich im Spiel, 13:13. Eine gute Phase des HCAB, allerdings machte sich zunehmend der Kräfteverschleiß bemerkbar. Torhüter Hendrik Dietrich meinte nach Abpfiff:“Bis zum 15:15 haben wir gut mitgespielt, aber zunehmend unkonzentriert. So konnte sich Fraureuth wieder absetzen auf 15:20, danach war es schwer. Gegen Ende hätten wir es durchaus nochmal spannend machen können, unser Abwehr stand gut, haben nur noch ein Tor zugelassen.“ Leider konnten einige gute Tormöglichkeiten nicht genutzt werden, die Gäste verwalteten ihren Vorsprung bis zum Abpfiff.

HCAB: Dietrich, Lommatzsch – Rösch (1), Lützendorf, Schierig (6/1), Breitfeld (4), Schröder (1), Repmann (1), Schindler, Michael (1), Schindler, Martin (1), Herklotz, Lötsch, Weber (2)

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert