Am Samstag machte sich mal wieder ein aufrechtes Häufchen zu einem Auswärtsspiel auf. Es ging zum Tabellenersten der Bezirksliga.

Mit Hendrik Dietrich, Martin & Michael Schindler, Thomas Rösch, Falco Repmann und Florian Lützendorf fehlte fast eine komplette Mannschaft. Nichtsdestotrotz wollte man sich so teuer wie möglich verkaufen. Erste Schwierigkeiten gab es allerdings schon vor der Erwärmung. Da in der Glowatzky-Halle absolutes Haftmittelverbot besteht, wurden ein großer Teil der Gästebälle als nicht geeignet befunden. Zum Glück gab es Abhilfe. Die Frauen des HCAB hatten im Spiel zuvor mit 20:23 gesiegt. Sie stellten ihre Handbälle zur Verfügung. Danke nochmal an dieser Stelle und Glückwunsch zum Sieg. Die Annaberger gingen konzentriert in die Partie und gingen mit 0:1 in Führung. Die erfahrene Mannschaft der Fraureuther fand allmählich zu ihrem sicheren Kombinationsspiel. Und immer wieder die Lücke in der Gästeabwehr. Die Erzgebirger ihrerseits erarbeiteten sich ebenfalls in fast jedem Angriff gute Einwurfmöglichkeiten, scheiterten aber oft am gut aufgelegten Fraureuther Torwart. So setzten sich die Hausherren nach und nach ab, zur Halbzeit war das Spiel bereits so gut wie entschieden. Der zweite Durchgang verlief ähnlich. Trotz guter Abwehrarbeit fanden die Bälle leider immer wieder den Weg ins Annaberger Tor. Sven Blechschmidt nach dem Spiel: “Sehr lobenswert ist, dass die Mannschaft zu keinem Zeitpunkt aufgesteckt hat. Nach vorn haben wir alles versucht, aber zu viele Chancen nicht genutzt. Fraureuth hat jeden unserer Fehler mit einem Tor bestraft.“ Am Ende musste man sich mit einer klaren 39:21-Niederlage abfinden.

HCAB: Steiner – Mauersberger (2), Schierig (3), Breitfeld (2), Ruppert (2), Herklotz (3/1), Lötsch (3/2), Weber (6)

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert