Die Marschrichtung war klar. Im zweiten Heimspiel innerhalb Wochenfrist sollten endlich die ersten zwei Punkte auf Konto der bisher glücklosen Männermannschaft des HCAB.

Trainer Uwe Eger gab die Marschrichtung vor: „Wir müssen an uns glauben und kämpfen. Auf keinen Fall dürfen wir uns die Menge an Fehlern wie letzte Woche leisten.“ Was den Kampf betrifft, beherzigte das Team die Vorgabe ihres Übungsleiters. So entwickelte sich kein hochklassiges aber spannendes Spiel bis zum Schluss. Die Hausherren gingen schnell mit 1:0 in Führung, leider die letzte an diesem Tag. Lengenfeld, von Anfang an im Spiel, drehten den Spieß schnell um, 1:3 nach fünf Minuten. Diesen zwei Toren sollte der HCAB bis zum Schluss hinter her laufen. Dabei wirkte die Mannschaft ein Stück weit gefestigter als letzte Woche. Das Kombinationsspiel funktionierte teilweise gut mit hoher Trefferquote aus den sich ergebenden Chancen. Einen besonders guten Tag erwischte Max Mauersberger. Der Youngster, der gestern seinen 18. Geburtstag feierte, beschenkte sich mit sieben Treffern. Über ein 3:3 und 10:10 konnte man immer wieder ausgleichen, schaffte es aber nicht, in Führung zu gehen. Der zweite Durchgang verhieß Gutes. Schnell glichen die Gastgeber auf 13:13 aus. Die Gäste hielten gegen, 15:18, dann wieder 18:18. Stefan Herklotz meinte danach: „Wir haben heute gut gekämpft. Leider waren wir in manchen Situationen immer noch zu nachlässig in der Abwehr und haben vorn noch zu viele Fehler gemacht.“ Diese nutzten die Lengenfelder mit ihrer Erfahrung immer wieder aus. In der 55. Minute konnten sich die Gäste auf 20:24 absetzten. Trotz Manndeckung in den letzten Sekunden schaffte der HCAB nur noch ein 23:25.

HCAB: Steiner, Sywall – Meyer, Teubner (2), Ruppert, Mauersberger (7), Schierig (3/1), Repmann (4/1), Herklotz (3), Lötsch (2), Weber (1), Fritzsch (1)

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert