Am Wochenende startete die Männermannschaft des HCAB in die Rückrunde der Saison 16/17.

Nachdem am letzten Samstag sämtliche Spiele wegen des Wintereinbruchs abgesagt wurden, hatte das Team eine Woche mehr der Vorbereitung. Geholfen hat es nicht, mit einer indiskutablen Leistung unterlag man der Rotation aus Weißenborn. Trainer Uwe Eger fasste anschließend sichtlich enttäuscht das Geschehen zusammen: „Das heute war eine Blaupause des Hinspiels. Wir waren zu passiv im Angriff, zu viele technische Fehler. Weißenborn hat das mit ihrem guten Konterspiel ausgenutzt. In der Abwehr waren wir nicht aggressiv genug. Einer der Hauptgründe ist sicherlich die unzureichende Trainingsbeteiligung. Sollten wir daran nichts ändern können, wird es schwer, überhaupt noch ein Spiel in dieser Saison zu gewinnen.“ Die Begegnung ist recht schnell erzählt. Der HCAB starte denkbar schlecht, nach kurzer Zeit stand es schon 4:0, kurz darauf 7:2. Dann konnten die Gäste sich etwas fangen, arbeiteten sich auf 8:6 heran. Doch Rotation stellte schnell die Verhältnisse wieder richtig und zog auf 12:6 davon. Die erste Hälfte ging mit 16:8 an die Hausherren. Mit dem selben Ergebnis gewannen diese auch den zweiten Durchgang. Spielerisch änderte sich nichts Wesentliches. Bis zum 20:12 hielt man den Rückstand konstant. Dann nahmen sich die Annaberger erneut eine Auszeit, die Gastgeber erhöhten auf 26:12. Am Ende stand eine Niederlage zu Buche, die in dieser Höhe wohl auch verdient ist.

HCAB: Steiner, Sywall – Teubner (3), Ruppert (3), Mauersberger, Schierig (7), Repmann (1), Schindler (1), Herklotz, Fritzsch (1), Lötsch

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert