Annaberger Handballer setzen Siegesserie fort. Am 12. Spieltag hatten die Männer vom Handballclub Annaberg – Buchholz auswärts bei der Spielgemeinschaft MSG Freiberg/Weißenborn anzutreten. Im Vergleich zur Vorwoche musste der HCAB auf sechs Spieler verzichten und sollte dieses Spiel ohne Wechselspieler bestreiten, zumindest bis zwei Stunden vor Spielbeginn.

Zu dieser Zeit erreichte Martin Schindler in Dresden ein Hilferuf seiner ehemaligen Mitspieler und pünktlich vor Spielbeginn stand dieser umgezogen in der schmucken Weißenborner Felix–Schöller-Sporthalle. Anders die Hausherren , dem Trainerduo standen 14 Spieler zur Verfügung und man wollte den positiven Aufwärtstrend nun auch gegen den Spitzenreiter fortsetzen und Punkte für den Klassenerhalt sammeln. Der Spielbeginn war geprägt von großer Nervosität auf beiden Seiten, folgerichtig leuchtete nach zehn Spielminuten ein mageres 2:1 von der Anzeigetafel. Als Rechtsaußen der Annaberger durfte diesmal der noch A-Jugendliche Lukas Schmidt beginnen und er hat seine Aufgabe mehr als ordentlich erfüllt. In der Folgezeit gelang es keiner der beiden Mannschaften sich entscheidend abzusetzen,so das die Führung mehrmals hin und her wog. Mit einer 10:9 Führung für die Gäste wurden die Seiten gewechselt. Die Annaberger erwarten für die 2. Halbzeit einen Sturmlauf der Gastgeber, der damit seine personelle Überlegenheit zu nutzen weiß. Doch weit gefehlt, es entwickelte sich auch weiterhin ein Abnutzungskampf in dem beide Abwehrreihen dominierten und keiner einen entscheidenden Vorsprung herauswerfen konnte. Ab der 45. Spielminute konnten sich die Annaberger Handballer ein Übergewicht erkämpfen. Gestützt auf eine solide Abwehr und einen gewohnt zuverlässigen Torhüter Felix Schneider erzielte man durch Konter und schnelles Umkehrspiel einfache Tore. Angetrieben von Regisseur Falko Repmann (10 Tore) und dem nun auf ungewohnter Rechtsaußenposition spielenden Philipp Ruppert (6 Tore) konnte in der 55. Spielminute ein vorentscheidendes 19:23 herausgeworfen werden. Für den Gastgeber reichte es nur noch zur Ergebniskosmetik, so dass der Spitzenreiter einen 23:21 Auswärtssieg einfahren konnte. Nach dem Schlusspfiff lagen sich die Annaberger Handballer erschöpft aber glücklich in den Armen, konnte man doch unter diesen Voraussetzungen nicht unbedingt mit einem Auswärtssieg rechnen.

HCAB: Steiner, Sywall - Teubner (3), Schmidt (1), Ruppert (6), Schierig (3), Repmann (10), Michael Schindler, Martin Schindler

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert