Um Punkt 18:00 spielte die erste Männermannschaft des HCAB auswärts gegen Rotation Weißenborn. Schon vor Beginn des Spieles war eines klar - die Heimmannschaft Weißenborn war personell bei Weitem besser aufgestellt.

So verfügten die Gastgeber über eine volle Bank, während beim HCAB nur zwei Auswechselspieler der zweiten Männermannschaft verfügbar waren, die bereits wenige Stunden zuvor ein Spiel bestritten haben. Dennoch lief das Spiel in den ersten 10 Minuten gut. Lediglich in der Abwehr gab es einige Komplikationen, da man sich auf den wahnsinnig schnellen Handball des Gegners einstellen musste. Das Spiel verlief nun weiterhin sehr schnell und mit einer großen Intensität. Die Abwehr des HCAB verbesserte sich und schloss die Lücken, die Weißenborner Abwehr tat es gleiche. Über Konter konnten die Hausherren sich allerdings einen Vorsprung erarbeiten. Dadurch ging es dann letztendlich mit einem Halbzeitstand von 14-9 in die Kabine. Klare Worte des Trainers Uwe Eger gingen dahin, man solle mit mehr Kraft und Energie verteidigen. Weiterhin solle man effektiver erarbeitete Chance nutzen, um den Rückstand Schritt für Schritt zu verkürzen. Mit diesem Ziel ging es in die zweite Halbzeit. Allerdings schien der Plan nicht aufzugehen, da die Weißenborner weiterhin ihren Vorsprung hielten und diesen sogar langsam ausbauten. Eger versuchte, den Angriff der Gastgeber mit einer 5-1 Deckung zu unterbinden, was gut funktionierte. Allerdings schafften es die Weißenborner schnell sich darauf einzustellen, und nutzten ihre Schnelligkeit um sich Lücken zu reißen. Hervorgehoben muss die Leistung des Annaberger Torhüters Felix Steiner erwähnt werden, der ein sensationelles Spiel zeigte. Gegen Ende des Spieles wurde die Überlegenheit der Weißenborner sichtbar. Während der HCAB in den letzten Minuten an Kraft verlor, drehten die Hausherren nochmal voll auf und schafften es durch Konter ihren Vorsprung auf 27-19 auszubauen, was auch den Endstand markierte.

Zum Spielbericht

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert