Siegreicher Start ins Jahr 2020


Am ersten Heimspieltag des Jahres empfingen die Männer des HC Annaberg-Buchholz die HSG Freiberg III zum Duell um Meisterschaftspunkte. Die Freiberger spielen eine sehr gute Serie und stehen zurecht ungeschlagen an der Tabellenspitze.

Leider musste man unter der Woche Ausfälle verzeichnen. So fielen die beiden etatmäßigen „Denker und Lenker“ der Mannschaft aus, Benni Hartig verletzungsbedingt und Max Lötsch berufsbedingt. Kurz vor Spielbeginn ereilte die Verantwortlichen die nächste Botschaft zum Ausfall. Der 2. Mann im Tor Michael Reinhold musste ebenfalls verletzungsbedingt absagen. All dies konnte die Stimmung innerhalb der Mannschaft nicht trüben… alle hatten sichtlich Spaß und waren bester Dinge, heute dennoch der HSG die erste Saisonniederlage zu bescheren. Die Verantwortlichen nutze die Ansprache vor dem Spiel, um die Mannschaft einzustimmen. Freiberg gehört zu den spielstärksten Teams der Liga und besitzt den mit Abstand stärksten Angriff, was sicherlich auch an den großgewachsenen Angreifern liegen mag. „Nur wenn man von der ersten Sekunde hellwach ist, sich auf seine Stärken konzentriert und seine Fehler minimiert, wird man am Ende erfolgreich das Parkett verlassen“ so die Worte des Mannschaftsverantwortlichen Klaus Schreiter.

Es schien so, als ob die Spieler dies verinnerlichten. Schon an der Körpersprache der Spieler und deren Präsenz auf dem Spielfeld konnten die Zuschauer sehen, dass die Annaberger Spieler trotz der Ausfälle heute nicht gewillt sind, Geschenke zu verteilen. Hellwach in der Abwehr, um den starken Mittelblock Florian Lützendorf und Markus Schierig, wurde das Spiel der HSG rechtzeitig unterbrochen und somit erfolgreich am Torwurf gehindert. Die Abschlüsse über die beiden wurfstarken Halbpositionen konnte man erfolgreich blocken oder die Würfe waren Beute eines gut aufgelegten Felix Steiner im Annaberg Tor. So konnten wir uns in den ersten Minuten rasch mit 3:0 absetzen. Unkonzentriertheiten und technische Fehler ließen die Freiberger zurück ins Spiel kommen und bis zur 10. Minute ausgleichen. Von da ab an entwickelte sich ein „offener“ und „unterhaltsamer“ Schlagabtausch und keine Mannschaft konnte sich absetzen. Mit einem knappen Vorsprung konnten wir uns in die Pause retten und beim Stand von 12:11 wurden die Seiten gewechselt.

Bis auf Kleinigkeiten gab es keinen Grund für die Annaberger Verantwortlichen Kritik an den ersten 30 Minuten zu üben. Mit dem Start in die 2. Hälfte knüpfte der heimische HC dort an, wo man aufgehört hatte. Jeder einzelne Spieler war weiterhin hochkonzentriert und ging mit 100 Prozent Einsatz zur Sache. Bis zur 45. Minute konnte so der Vorsprung auf drei Tore ausgebaut werden. Dies zwang die HSG – Verantwortlichen zu einer Auszeit, um die taktischen Mittel zu besprechen. Die Annaberger Männer nutzten die Auszeit ebenfalls, um sich für die letzten 15 Minuten einzuschwören. Jetzt begann die beste Phase der Hausherren. Selbst eine Unterzahl überstand man unbeschadet. Von da ab war klar, das Spiel lassen wir uns heute nicht mehr nehmen. Beim Stand von 24:17 sollte jeder Annaberger Spieler seine Einsatzzeiten erhalten und wir wechselten munter durch. Am Ende leuchtete ein 25:20 von der Anzeigetafel.

An diesem Tag war die geschlossene Mannschaftsleitung ausschlaggebend, wobei man unseren Manuel Teubner und Markus Schierig hervorheben muss. Beide zeigten unermüdlichen Einsatz sowohl im Angriff als auch in der Abwehr.

Ein großer Dank geht an die Fans und Besucher, welche das Team tatkräftig unterstützten und wiederum eine super Stimmung in die Halle brachten.

Nächstes Wochenende müssen die Annaberger Männer zum nächsten Spitzenteam der Liga und treten auswärts beim SV Sachsen Werdau an.

Zur Statistik

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert