Nach der einwöchigen Pause wollten wir an die Leistung des letzten Heimspiels anknüpfen. Mit unserem Gegner, den HC Einheit Plauen III, hatten wir bisher noch keine guten Erfahrungen.

Nach anfänglichem Abtasten gelang es uns dann aus einer sicheren Abwehr heraus unseren Gegner zu beeindrucken. Besonderer Rückhalt war in dieser Phase wieder einmal unsere Torhüter die durch ihre Paraden die Plauner nicht ins Spiel kommen ließen. Bis zur 15. Minute hatten wir uns mit 6:2 abgesetzt. Erst danach konnte Plauen sich langsam heranarbeiten. Trotzdem bestimmten wir bis zur 25. Minute weiter das Spiel. Umso unerklärlicher dann der Einbruch. Durch Ballverluste und völlig unvorbereitete Abschlüsse bauten wir unseren Gegner auf. So dass die Plauener, mit einem Tor Vorsprung, zur Halbzeit beim Stande von 13:12 führten.
Die fällige Halbzeitansprache brachte nach Wiederanpfiff noch nicht den erwarteten Erfolg. Durch gute Paraden, nach Torwartwechsel zu Beginn der 2. Halbzeit, konnte lediglich verhindert werden, dass wir das Spiel nicht völlig aus der Hand gaben. Trotzdem konnten sich die Plauener mit 21:17 bis zur 42. absetzen. Aber 13 Minuten vor Schluss ging noch mal ein Ruck durch unsere Mannschaft. Plötzlich wurde wieder um jeden Ball gekämpft. Dieser mit großer Leidenschaft geführte Kampf verunsicherte unseren Gegner, so dass es uns tatsächlich gelang 5 Minuten vor Spielende auszugleichen. Nun wollten wir auch noch mehr. Durch großen Kampf gelang uns auch dann 3 Minuten vor Spielende den Führungstreffer zu erzielen. Zwar konnten die Plauener nochmals ausgleichen, aber im Gegenzug gingen wir erneut in Führung. Bis zum Schlusspfiff gestatteten wir unseren Gegner dann keine Möglichkeit mehr doch noch den Ausgleich zu erzielen. Im Gegenteil wir hätten sogar 5 Sekunden vor Spielende alles klar machen können. Leider konnte F. Leistner, behindert durch eine kurz vorher zugezogene Verletzung der rechten Hand, den Konter nicht erfolgreich abschließen. Aber auch die letzen Sekunden überstanden wir unbeschadet und gewannen letztendlich mit 25:24.
Trotz des Erfolges, darf nicht übersehen werden, dass wir wieder einmal unsere Spannung nicht über die gesamte Spielzeit aufrecht halten können. Dies müssen wir unbedingt in den nächsten Spielen ändern, denn es kommen keine leichten Gegner auf uns zu. (KS)

Aufstellung:
Reinhold, Schreiter; T. Otto (2), Fritsch (3), Schröder (4), Michael Schindler (3), Herklotz (3), Martin Schindler (2/3),Schneider (1), Lötsch (3), Leistner (1)

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert