Leistungsgerechtes Unentschieden in Zwickau

Knapp 1½ Jahre ist das letzte Aufeinandertreffen der beiden 2. Männermannschaften des ZHC und des HCAB nun her. Damals mit dem besseren Ende für die Zwickauer, doch nun wollten wir uns für das knappe Ausscheiden in der Relegation revanchieren. Es war ein zäher Beginn, beide Mannschaften agierten vor dem gegnerischen Tor teilweise sehr unglücklich und bis zur Mitte der ersten Halbzeit konnte sich niemand absetzen. Erst kurz vor Ende der ersten Halbzeit gelang es uns einen kleinen Vorsprung zu erkämpfen und so mit 13:9 in die Kabine zu gehen. In der Halbzeitpause hatten wir uns vorgenommen nahtlos an diese Leistung anzuknüpfen, was uns jedoch nicht einmal ansatzweise gelang. Die zweite Hälfte startete mit einem Powerplay der Zwickauer. Aus einer aggressiven Deckung heraus starteten sie immer wieder schnelle Angriffe und überrannten uns förmlich. 6 ZHC Tore in den ersten 5 Minuten ließen unseren hart erarbeiteten Vorsprung schnell dahin schmelzen. Zu unserem Glück konnten die Zwickauer dieses hohe Tempo nur bis zur 50. Minute halten, allerdings führten sie zu diesem Zeitpunkt auch schon mit 23:20. Es dauerte bis zur 55. Minute bis der Ausgleich wieder hergestellt wurde und in der 58. Minute konnten wir sogar mit 26:24 in Führung gehen. Der Sieg schien bei einer zwei Tore Führung, eigenem Ballbesitz und einem Mann mehr nur noch eine reine Formsache zu sein. Aber wieder einmal machten wir uns das Leben unnötig schwer, schossen kein Tor mehr und kassierten zwei und konnten froh sein, dass der letzte Angriff der Zwickauer gegen den Pfosten knallte. Auch wenn die Enttäuschung nach dem Spiel groß war, so kann man wohl von einem gerechten Unentschieden sprechen.

Schreiter; Jentzsch; Repmann; Schröder; Meyer; Schneider F.; Fritzsch; Herklotz; Kaden; Leistner; Otto; Schierig; Sonnemann

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert