Im Sonntagsspiel der zweiten Bezirksklasse standen sich zwei Teams aus der oberen Tabellenhälfte gegenüber. Es war also mit einen interessanten Spiel zu rechnen.

Unsere Gäste, die Mannschaft des Burgstädter HC, sind zwar vor 2 Jahren abgestiegen, habe aber im folgenden Jahr sofort den Wiederaufstieg geschafft. Nach dem Erfolg im letzten Auswärtsspiel wollten wir natürlich vor eigenem Publikum weiter punkten.
Bereits zu Beginn des Spieles zeigte sich, dass zwei gleichstarke Mannschaften aufeinander trafen. Zwar gelang es uns nach zögerlichem Beginn das Heft in die Hand zu nehmen und bis zur 13 Minute eine 6:3 Führung zu erkämpfen. Aber bereits zu diesem Zeitpunkt war ersichtlich, dass um jeden Ball gekämpft wird. Jedoch schwächten wir uns selbst durch eine unüberlegte Reaktion auf ein Faul, welche berechtigt zu einer Roten Karte führte. Auch in der Folgezeit dominierten beide Abwehrreihen das Geschehen. Mit nur einem Tor Vorsprung für uns wurde beim Stand von 12:11 die Seiten gewechselt.
In der Halbzeitpause wurde die mangelnde Chancenverwertung kritisch angesprochen. Aber wie bereits in der ersten Halbzeit dominierten wieder die Abwehrreihen. Unseren Angriffsaktionen fehlte oftmals die notwendige Übersicht und Präzision. Zu oft verhinderten einfache technische Fehler einen erfolgreichen Abschluss.
Für die Zuschauer war es natürlich ein bis zur letzten Minute von der Spannung getragenes Spiel, dass am Ende leistungsgerecht 22:22 endete.
Alleine eine starke Abwehrleistung kann natürlich nicht Garant für einen Erfolg sein. Wenn wir weiterhin erfolgreich sein wollen, müssen wir unbedingt spielerisch zulegen.
Bereits nächstes Wochenende erwarten wir den derzeitigen Vierten der Tabelle, den FSV 07 Rittersgrün, der bisher eine starke Saison spielt.
Um da Erfolg zu haben, bedarf es besonders beim Abschluss unserer Angriffshandlungen eine Steigerung.

Aufstellung:
Reinhold, Schreiter; T. Otto (1), Fritsch (3), Schröder (2), Eger, Michael Schindler (2), Schierig, Herklotz (4), Martin Schindler (2/1),Schneider (2/3), Lötsch (1/1)

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert