Mit der SG CPSV/Stahl Chemnitz erwarteten wir Zuhause einen schwierig zu bespielenden Gegner. Besonders da unsere Spielerdecke durch Krankheit, Verletzung und arbeitsbedingten Ausfall bereits reduziert war.

Kurz vor Beginn des Spieles musste ein weiterer Spieler sich krank melden. Erfreulicherweise haben sich Jörg Glowalla und Uwe Eger sofort bereit erklärt uns zu unterstützen. Natürlich konnte man nicht erwarten, dass bei dieser Notbesetzung das Spielverständnis gleich vorhanden ist. So kamen wir auch schwer in das Spiel und konnten beim Spielstand von 2:1 erstmalig in Führung gehen, aber unsere Gäste konnten immer wieder ausgleichen. Trotzdem gelang es uns dann doch noch mit 16:14 in die Halbzeit zugehen. Uns war allen klar, dass wir noch eine schwere 2. Halbzeit vor uns haben. Zwar gelang es uns anfangs auch den Torevorsprung auf 3 zu erhöhen, aber Unkonzentriertheit beim Ausnutzen unserer Chancen verhinderte in dieser Phase, dass wir uns noch weiter absetzen konnten. Im Gegenteil nutzen unsere Gäste dies erbarmungslos aus und kämpften sich Tor um Tor heran. Nach 49 Minuten gelang es ihnen sogar in Führung zugehen und diese Führung sogar auf 2 Tore auszubauen. Es spricht für die Moral unserer Mannschaft, dass sie sich davon nicht beeindrucken ließ. Mit einer starken Leistung in den letzten 5 Minuten wurde das Spiel dann doch noch mit 27:26 für uns entschieden. Dafür verdienen alle Spieler Dank und Anerkennung.


Aufstellung:
Jentzsch, Seifert, Meyer(3), Eger (3), Michael Schindler (7), Schierig (2), Herklotz (3), Martin Schindler (6), Glowalla (2), Leistner,

 

 

 

06.11.10 - 2. Bezirksklasse Männer: HCAB II - SG CPSV / Stahl Chemnitz

Nach dem erfolgreichen Auswärtsspiel am vergangenen Wochenende gilt es nun für unsere Mannschaft am kommenden Samstag 17: 00 Uhr auch gegen die SG CPSV-Stahl Chemnitz zu beweisen, dass wir zu Recht den 3. Tabellenplatz einnehmen. Dabei sollte aber der Gegner in keiner Weise unterschätzt werden, zumal die Chemnitzer uns in dieser Saison endlich auch ein Bein stellen wollen. Wenn unsere Mannschaft aber wieder so angagiert spielt und an die Leistung der letzten Spiele anknüpft, sollte ein Sieg realistisch sein. Das erfordert auf alle Fälle erneut den vollen Einsatz jedes einzelnen Spielers.

Aufstellung: (66) Jentzsch, (2) T. Otto, (3) Reppmann, (4) Seifert, (7) Meyer, (9) Michael Schindler, (10) Schierig), (13) Herklotz, (14) Kaden, (15) Martin Schindler,(19) Leistner
 
Anwurf: Samstag 17.00 Uhr Silberlandhalle
   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert