Im Duell der beiden Neulinge wollte unsere Mannschaft an die gute Leistung vom Hinspiel anknüpfen und endlich wieder einen Sieg einfahren.

Bereits in der Anfangsphase zeigte sich, dass eigentlich nur die Mannschaft der HSG Freiberg den Willen hatte zu gewinnen. Sie setzten uns mit ihrer aggressiven Spielweise von Beginn an unter Druck. Viel zu ängstlich wurde unsererseits auf diese Spielweise reagiert. Erschwerend kam hinzu, dass bereits Mitte der ersten Halbzeit durch Verletzungen von Falko Repmann und Marcus Schierig wir zudem noch geschwächt wurden. So konnte die HSG Freiberg ihren Vorsprung kontinuierlich bis zur Halbzeit auf 14:9 ausbauen. Auch in der zweiten Halbzeit gelang es uns nicht unsere frühere Stärke, über den Kampf zum Spiel zu finden, auszuspielen. Im Gegenteil, durch Übereifer erhielt Stefan Herklotz nach einem Faul die rote Karte. In der Folgezeit hatte uns der Gegner vollständig im Griff. Erst in den letzten 10 Minuten ging ein Aufflackern durch die Mannschaft. In dieser Phase konnten wir zeigen, dass wir durchaus besser spielen können, als wir über weite Stecken des Spieles gezeigt haben. Aufgrund unserer schwachen Leistung geht der Sieg der HSG Freiberg mit 29:22 auch in dieser Höhe völlig in Ordnung. Zusammenfassend muss festgestellt werden, dass wenn es uns nicht endlich gelingt unser Potential voll auszuschöpfen, was bedeutet, dass jeder 100 % Leistung bringen muss, wird es im weiteren Verlauf der Rückrunde sehr schwer. Die Gegner die noch auf uns warten werden sicher nicht leichter. (ks)



 

 

Vorbericht:





16.01.10 - 2. Bezirksklasse: HCAB II – HSG Freiberg III


Am Sonnabend, den 16.01.10, beginnt für die 2. Mannschaft um 19:00 Uhr der zweite Saisonabschnitt in der Silberlandhalle.

Gleich zu Beginn der Rückrunde erwarten wir einen unmittelbaren Tabellennachbarn. Da die Mannschaff HSG Freiberg III genau wie wir unbedingt ihr Punktekonto verbessern wollen, reist sie sicher mit dem Wunsch an, die Heimniederlage aus dem Hinspiel auszugleichen. Dass sie dazu in der Lage sind, haben sie bereits mehrfach bewiesen. Umso wichtiger ist es für unsere Mannschaft, dass die guten Ansätze der letzen beiden Spiele endlich auch genutzt werden, um einen Sieg zu erringen. Es ist notwendig, dass wir einen kühlen Kopf behalten und die im Spielaufbau erarbeiteten Chancen auch zu Toren umwandeln. Auch wenn wieder einige Spieler aufgrund Verletzung, dienstliche Verpflichtungen und Urlaub fehlen, sollte es uns gelingen, über eine mannschaftlich geschlossene Leistung zum Erfolg zu kommen. (ks)

Anwurf: Samstag, 19.00 Uhr SLH




   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert