In diesem Spiel war Wiedergutmachung gegenüber der schlechten Leistung aus der vorangegangenen Woche angesagt.

So sollte von Beginn an aus einer sicheren Abwehr unsere Angriffsbemühungen zielstrebig abgeschlossen werden. Zwar gelang es uns anfangs, Angriffe konzentrierter zu nutzen als letzte Woche, aber unser 5:1 Abwehrverhalten war in keiner Weise optimal. So konnte unser Gegner immer wieder gleichziehen und erst als wir auf eine 6:0 Deckung umstellten, stabilisierte sich die Abwehr. Trotzdem konnten wir uns erst in den letzten 5 Minuten etwas Luft verschaffen und mit einer 16:13 Führung in die Pause gehen.
In der zweiten Halbzeit wollten wir genau dort weitermachen, wo wir in der ersten Hälfte aufgehört hatten. Dies gelang uns anfangs recht ordentlich. Und so führten wir in der 50. Minute auch 24:20. Leider gelang es uns nicht weiterhin so konzentriert zu spielen und somit erlaubten wir unseren Gegner sich langsam heran zu arbeiten. In der 58. Minute schafften Sie sogar noch den Anschlusstreffer. Es spricht für die Moral der Mannschaft, dass sie sich davon aber nicht beeindrucken ließ und so wurde im Gegenzug postwendend wieder ein 2 Tore Vorsprung erarbeitet. Der nachfolgende Angriff wurde abgewehrt und die sich daraus ergebene Gelegenheit, 20 Sekunden vor Spielschluss, das Spiel mit 3 Toren Vorsprung zu entscheiden nutzten wir konsequent.
Der Sieg war vollkommen verdient, obwohl wir es uns teilweise zu schwer gemacht haben gegen einen Gegner, der sich nie aufgegeben hat.
Die gezeigten Leistungen sollten allen Spielern Ansporn für die nächsten Aufgaben sein.


Aufstellung: Reinhold, Schreiter, Conrad; Otto (1), M. Fritzsch, Schröder (4), Schierig (5), C. Fritzsch (5/2), Herklotz (5/1), Sonnemann (5), Martin Schindler (3), Schneider (2), Lötsch

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert