Im letzten Heimspiel der Saison wollten wir nochmals beweisen, dass wir auch gegen den Staffelsieger der 2. Bezirksklasse mithalten können.

 

Die SV Schneeberg II hat über die gesamte Saison bewiesen, dass sie zu Recht Erster geworden ist. Dazu nochmals an dieser Stelle unseren Glückwunsch.
Die erste Halbzeit war sehr ausgeglichen, keine der beiden Mannschaften konnte sich wirklich absetzen, aber es zeigte sich auch schon, dass diesem Spiel der nötige Biss fehlte. Immer wieder leisteten wir uns zu viele Fehler, sowohl im Angriff, als auch in der Abwehr. Diese Fehler nutzt so ein cleverer Gegner eiskalt aus. Der Halbzeitstand von 11:12 für die SV Schneeberg ließ uns allerdings noch für die zweite Hälfte hoffen. Allerdings wurde diese Hoffnung in den ersten 7 Minuten nach der Pause brutal zerschlagen. In dieser Phase konnten sich die Schneeberger mit 5 Toren absetzen. In der Folgezeit gelang es uns zwar nochmals dagegen zuhalten, aber zu viele vergebene Chancen verhinderten, dass wir unsere Gäste nochmals ernsthaft in Gefahr bringen konnten. Am Ende gewann Schneeberg mit 24:21. Wieder einmal zeigte sich, dass unsere Mannschaft noch sehr viel lernen muss, um auch solche Phasen zu überstehen. Vor allem müssen wir unsere zahlreichen Chancen konsequenter nutzen. Nur wenn wir unsere Fehler abstellen, können wir uns verbessern. Das ist eine wichtige Erkenntnis der abgelaufenen Saison. In der zweiten Bezirksliga ist das Niveau der einzelnen Mannschaften größtenteils ausgeglichen. Mann kann eigentlich mit allen Mannschaften mithalten, aber dafür sind immer 100 % Einsatz erforderlich. Dafür müssen wir alle für die nächste Saison noch intensiver arbeiten. Insgesamt kann aber festgestellt werden, dass wir uns im ersten Jahr nach dem Wiederaufstieg recht ordentlich geschlagen haben und den Klassenerhalt erreicht haben. Dafür gebührt allen Spielern die in dieser Saison zum Einsatz kamen Dank und Anerkennung. Auch sollte an dieser Stelle unseren treuen Zuschauern für ihre lautstarke Unterstützung Danke gesagt werden. Wenn wir in der nächsten Saison unsere Leistung noch verbessern, kommen vielleicht noch mehr Zuschauer zu den Heimspielen und vielleicht auch mehr zu den Auswärtsspielen. Das bedarf aber der Anstrengung des gesamten Teams. (js)


Aufstellung: Jentzscher; Schreiter (Tor); Otto (1); Repmann (6); Schröder (3); Sonnemann (2); Schierig (3); Fritzsch (2); Herklotz; Kaden; Leistner (6)

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert