Nach einer Woche Spielpause wollte unsere 2. Mannschaft gegen die 2. Mannschaft der SV Schneeberg die Niederlage im Hinspiel wettmachen.

Aber bereits in den ersten Minuten zeigte sich, dass wir einer sehr kompakten Abwehr gegenüberstehen. Da aber auch unsere Abwehr ordentlich dagegen hielt, waren Tore in der Anfangsphase Mangelware. Nach 15 Minuten stand es erst 3:3. Auch in der Folge dominierten die Abwehrreihen, wobei wir unsere Angriffsbemühungen jetzt auch erfolgreicher abschließen konnten. So gelang es uns bis kurz vor dem Halbzeitpfiff, eine 4 Tore Führung heraus zu spielen. Leider waren wir nicht konzentriert genug, um einen direkt verwandelten Freiwurf mit dem Halbzeitpfiff abzuwehren und so wurden die Seiten, beim Stande von 10:7 für uns, gewechselt.
In der Halbzeit wurde die Mannschaft nochmals darauf eingeschworen sich keine Leichtsinnsfehler zu leisten.
Zwar konnten wir den ersten Treffer nach der Halbzeit erzielen, aber Schneeberg kämpfte sich zum 11:11 heran. Danach ergriffen wir wieder die Initiative, aber mit mehr als 3 Toren konnten wir uns nicht absetzen. Zu oft wurden in dieser Phase unsere Angriffe nicht konsequent genug ausgespielt. Da unser Gegner stark dagegenhielt gerieten wir in den letzten Minuten noch unter Druck. Es gelang der Mannschaft von Schneeberg bis auf 1 Tor heranzukommen. 36 Sekunden vor dem Abpfiff eroberten wir den Ball, so dass wir in aller Ruhe in den letzten Sekunden einen Angriff erfolgreich zu Ende spielen hätten können. Aber 8 Sekunden vor dem Ende hoben die Schiedsrichter den Arm zum Zeitspiel. Anstelle in dieser Situation nochmals einen Freiwurf zu erzwingen leisteten wir uns einen technisches Fehler. Die sich daraus ergebende Chance nutzte Schneeberg zum Ausgleich mit dem Schlusspfiff. Somit gaben wir den Sieg noch leichtfertig aus der Hand.

Aufstellung: Schreiter, Conrad; Otto, M. Fritzsch (2), Schröder (1), Schierig (2), C. Fritzsch (3), Herklotz (4), Sonnemann (1), Martin Schindler (1/4), Schneider (1), Lötsch (1)

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert