Nachdem wir vergangene Woche den Klassenerhalt geschafft hatten, wollten wir natürlich auch in unserem letzten Auswärtsspiel punkten.

Das dies eine sehr schwierige Aufgabe sein würde, war uns eigentlich klar, zumal wir nur mit 6 Feldspielern und 2 Torleuten antreten konnten. Zum anderen wollten unsere Gastgeber ihrem Publikum zum Abschluss noch ein ordentliches Heimspiel zeigen. Trotz der ungünstigen Ausgangslage begann unsere Mannschaft zielstrebig und konnte in den ersten 5 Minuten auch immer eine Führung behaupten. Jedoch wurde im Angriff, im Gegensatz zum letzten Spiel, wieder viel zu umständlich vor der Abwehrreihe des Gegners agiert. Dazu kamen immer wieder ungenaue Abspiele, welche zu einfachen und schnellen Gegentoren führten. So konnten die Gastgeber bis zur Halbzeit einen 6 Tore Vorsprung ausbauen. Beim Stand von 16:10 wurden die Seiten gewechselt. In der Pause hatten wir uns vorgenommen den Spielmacher der Gastgeber offensiv zu decken. Mit dieser Maßnahme konnten wir das Spiel zwar offener gestallten, aber leider gelang es uns nicht, aus unserer wesentlich verbesserten Abwehrleistung Kapital zu schlagen. Da die Schiedsrichter konsequent das Stoßen von Hinten mit 2 Minuten bestraften, kam es wie es kommen musste, ab der 48. Minute mussten wir mit 6 und die letzen 3 Minuten mit 5 Feldspielern auskommen. Letztendlich konnten wir in der zweiten Hälfte mithalten und den Rückstand auf 4 Tore verkürzen, aber zu mehr reichte es leider nicht. Das Spiel zeigte uns einmal mehr, das wir immer nur dann gewinnen können, wenn wir hoch konzentriert spielen. Dies sollten wir unbedingt im letzten Heimspiel nochmals unter Beweis stellen. (js)


Aufstellung: Jentzscher; Schreiter (Tor); Repmann (8); Schröder(2); Schierig (2); Fritzsch(3); Schindler, M. (2/2); Leistner (6)

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert