Gegen den TSV Fortschritt Mittweida II sollte an die ansprechende Leistung des vergangenen Heimspieles angeknüpft werden.

Das dies kein Selbstläufer sein würde war uns von Beginn an bewusst, denn krankheits- und arbeitsbedingt konnten wir nur mit 9 Spielern anreisen. Aus diesem Grund wollten wir von Beginn an die Angriffsbemühungen unserer Gäste unterbinden. Dieses Vorhaben gelang uns recht gut. Da wir diesmal auch im Abschluss unserer Chancen recht erfolgreich waren, konnten wir von Beginn an in Führung gehen. Bis zur 15. Minute hielten unsere Gastgeber aber trotzdem mit, besonders ihr Rückraumwerfer konnte immer wieder unsere Abwehr überwinden. Erst mit einer offensiveren Deckung gelang es uns, seine Torgefährlichkeit einzugrenzen. Unsere Angriffsbemühungen waren im gleichen Maße erfolgreich, sodass wir uns kontinuierlich, mit 4 Toren bis zum Halbzeitstand von 17:13 absetzen konnten.
In die zweite Hälfte sind wir dann wieder mit dem gleichen Elan gestartet und bauten unseren Vorsprung in den ersten 6 Minuten auf 9 Tore aus. Damit war das Spiel bereits vorzeitig entschieden. In der Folgezeit wurde von uns dann nicht mehr so konzentriert gespielt. Für unseren Gegner spricht, dass sie sich bis zum Ende des Spieles immer bemüht haben das Spiel doch noch zu kippen. Aber unsere Mannschaft lies sich dadurch an diesem Tage nicht beeindrucken und brachte das Spiel sicher mit 32:26 nach Hause. Dieses Ergebnis sollte Mut machen für die noch ausstehenden 2 schweren Spiele.

Aufstellung:

Schreiter, Reinhold; Repmann (2), Meyer (2), Michael Schindler (3), Schierig (8), Martin Schindler (5/4), Lötsch (2), Leistner (6)

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert