Nach den verlorenen beiden Spielen sollte gegen die USG Chemnitz II unbedingt ein Sieg her.

Aufgrund verletzungs- und arbeitsbedingten Ausfällen konnten wir leider nicht mit einer vollen Bank antreten. Zwar steht unser Gegner am Tabellenende, aber da sie mehrmals nur knappe Niederlagen hinnehmen mussten, waren wir gewarnt und wussten, dass es kein Spaziergang werden würde.
Von Beginn an setzten uns die Chemnitzer unter Druck und so brauchten wir einige Zeit um uns auf unseren Gegner einzustellen. Nach ca. 20 Minuten gelang es uns dann auch unseren Gegner in den Griff zu bekommen und kurz vor der Halbzeit zum 13.13 auszugleichen.
Für die zweite Halbzeit nahmen wir uns vor dort weiterzumachen, wo wir vor der Pause aufgehört hatten. Anfangs konnte unser Gegner noch dagegen halten, aber mit zunehmender Spieldauer bekamen wir die Chemnitzer immer besser in den Griff. Bis zur 50. Minute konnten wir uns mit 4 Toren absetzen. Umso unverständlicher, dass wir danach von unserer Linie abkamen und durch viel zu viel Hektik beinahe noch selbst besiegt hätten. Glücklich für uns endete das Spiel zwar dann noch 32:31, aber die letzten 5 Minuten zeigten wieder einmal, dass wir noch ein ganzes Stück entfernt sind von der Leistung die wir erreichen wollen. Um in der Rückrunde weiterhin erfolgreich zu spielen bedarf es noch großer Anstrengungen.

Die Mannschaft möchte sich bei allen, die uns in der Hinrunde so toll unterstützt haben, recht herzlich bedanken und frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr wünschen.

Aufstellung: Reinhold, Schreiter; Otto (7); Schröder (6), Meyer (2), Eger (4), Schierig (6), Herklotz (3/1), Martin Schindler (2/1)

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert