Gelungener Abschied vom heimischen Publikum


Am Samstag Nachmittag empfingen wir zum vorerst letzten Heimspiel der Spielserie 2018/19 die 2. Vertretung des Zwönitzer HSV.

Wie leider so oft in dieser Saison musste die Spielleitung zwischen beiden Mannschaften vereinbart werden. Glücklicherweise fand sich in Tommy Müller ein Zwönitzer Nachwuchsschiedsrichter, welcher die Leitung des Spiels übernahm. Unterstützt wurde er durch Ronny Georgi, ehemaliger Oberligaschiedsrichter des HCAB, welcher leider berufsbedingt das Erzgebirge verlassen hat. Beide haben Ihre Sache sehr gut gemacht…. Vielen Dank für diesen Einsatz. Für das Annaberger Team galt es sich mit einer „ordentlichen“ Leistung aus der aktuellen Saison vom heimischen Publikum zu verabschieden. Mit dem sicheren 3. Tabellenplatz sollten die „Jungs“ Spaß am Spiel haben, war die Vorgabe seitens der Verantwortlichen. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten, besonders in der Abwehr, fand die Mannschaft immer besser ins Spiel und es entwickelte sich ein munteres Hin und Her. Keines der beiden Teams konnte sich bis zur Pause absetzen und so hieß es nach den ersten 30 Minuten 14:14.

Die Halbzeit nutzen wir, um Kräfte zu sammeln und die „kleinen“ Fehler der Hälfte eins abzustimmen. Motivieren mussten wir uns nicht, da jeder sichtlich Spaß am Spiel hatte und es kaum erwarten konnte in die nächsten 30 Minuten zu starten. Diese begannen wie die ersten 30 Minuten aufgehört hatten…. ein temporeiches Spiel auf beiden Seiten. Eine Mannschaft legte vor und die andere glich postwendend aus. Ab der 50. Minute folgte nun die beste Phase des Annaberger Teams. In der Abwehr standen wir sehr kompakt und konnten so die Zwönitzer Angriffe abwehren. Im Angriff spielten wir bis zur sich ergebenden Chance und verwandelten sehr sicher, so dass wir uns mit 5 Toren absetzen konnten. Die junge Zwönitzer Mannschaft kämpfte weiterhin um jeden Ball, konnte aber die Niederlage an diesem Tag nicht abwenden. Nach 60 Minuten stand es 32:29 und wir konnten zwei weitere Pluspunkte für uns verbuchen.

Wichtiger als die beiden Punkte waren aber an diesem Tag der erfolgreiche Saisonabschluss, die gelungene Verabschiedung von den Fans und der „Spaß am Spiel“. Es war eine geschlossene Mannschaftsleitung, wobei man an diesem Tage den Jüngsten im Team – unseren Bruno Repmann – erwähnen muss. Auf ungewohnter Position im rechten Rückraum, machte er ein starkes Spiel und lässt auf eine positive Entwicklung hoffen. Generell ist es schön zu sehen, wie sich die einzelnen Spieler über die Saison persönlich, aber auch als Team weiterentwickelt haben.

Jetzt gilt es für die Spieler mit vollem Einsatz unsere 1. Mannschaft zu unterstützen und den Klassenerhalt zu sichern.

Zum Spielbericht

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert