Am vergangenen Samstag fand das 5. Spiel der Kreispokalrunde Chemnitz Stadt der mB in der heimischen Silberlandhalle gegen die Gäste des HSG Rottluff/Lok Chemnitz II statt.

Nach einer 5-wöchigen Pause hatten sich die Jungs des Handballclub Annaberg- Buchholz viel vorgenommen, entsprechend motiviert waren alle vor Spielbeginn. Leider verzögerte sich der Spielbeginn, da wiederholt keine Schiedsrichter zur Partie anreisten. Der Dank beider Mannschaften richtet sich an Michelle Reuter und Christian Fritzsch für die kurzfristige Übernahme der Schiedsrichterfunktion. Die Gäste aus Chemnitz starteten mit einer sehr offensiven Abwehrvariante, welche in den ersten zehn Minuten durchaus für etwas Verunsicherung bei den Gastgebern sorgte. Nach einigen überhasteten Aktionen und anfänglicher Unkonzentriertheit fanden die Jungs des HCAB immer besser ins Spiel und führten nach 15 Minuten Bereits mit 12:4. Die Gäste nahmen in der Folge eine Auszeit und versuchten mit einer Tempounterbrechung das Spiel des HCAB zu stören. Hiervon ließen sich die Gastgeber nicht beeindrucken, stellten selbst personell etwas um, spielten konzentriert weiter und führten zur Halbzeit mit 17:6. In der Halbzeit konnte ein positives Resümee gezogen werden, alle nahmen sich aber vor konzentriert weiterzuarbeiten. In der Halbzeit wurden die Außenspieler gewechselt, um weiterhin durch schnelle Angriffe das Tempo hoch halten zu können. Dies gelang gleich zu Beginn durch konzentrierte Abwehrarbeit, gefolgt von einigen schnellen Ballgewinnen und damit verbundenen schnellen Angriffen. Nach der zweiten Auszeit in der 37. Spielminute durch die Gäste, beim Spielstand von 27:7, stellten die beiden Trainer der mB des HCAB erneut die Aufbaupositionen um. In der Folge kam es weiterhin zu sehenswerten Spielzügen, vor allem im Zusammenspiel der Aufbauspieler mit dem sehr gut aufgelegten Kreisläufer Philipp Müller. Durch ein sehr gutes Stellungsspiel in der offensiven Abwehr der Gäste, schuf er sich immer wieder Räume und konnte durch die aufmerksamen Aufbauspieler immer wieder bedient werden. Im Gegenzug sorgte auch Patrick Wappler im Tor immer wieder für positive Akzente. Letztendlich konnte das Spiel durch eine geschlossene Mannschaftsleistung 38:11 gewonnen werden. Jeder Spieler konnte sich an diesem Spieltag für die folgenden Spiele durch ausreichend Einsatzzeit empfehlen.

HCAB: Wappler - Päßler (2), Otto (2), Müller (6), Hertel (1), Mauersberger (2), Repmann (6), Grund (5), Kattermann (2), Frost (3), Härich (6), Malz (3)

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert