Unglücklich verloren


Zur besten Mittagszeit reiste unsere mC/B zum Derby nach Zwönitz. Auf Annaberger Seite standen bis auf drei Spieler alle Akteure zur Verfügung.

Zwönitz dagegen hatte lediglich einen Wechselspieler, den Torhüter. Leider waren zum wiederholten Male keine Schiris angereist, sodass die Zwönitzer Sportfreunde Szpetecki / Müller einsprangen. Vielen Dank an dieser Stelle für die Leitung des Spiels!

Trotz der Niederlage am letzten Wochenende gegen Chemnitz konnte man mit gutem Gefühl in die Partie gehen, hielten die Jungs doch über weite Strecken des Spiels sehr gut dagegen. Das heutige Spiel wies leider einige Parallelen auf. Der Gegner war körperlich überlegen und meist älter und auch der Spielverlauf war ähnlich. Zwönitz konnte sich bis zur 20.Minute 10:4 absetzten. Erst eine Auszeit von HCAB-Coach Meyer brachte Besserung im Spiel der Annaberger. Bis zur Halbzeit konnte der Rückstand auf 11:7 verkürzt werden. In der Halbzeit wurde die eigene, meist zu hektische Spielweise angemahnt. Zu oft wurde der eigene Ballbesitz leichtfertig her geschenkt und die Zwönitzer nutzten dies aus.

Die zweite Halbzeit begannen die Gastgeber konzentriert und konnten ihren Vorsprung immer weiter ausbauen. Die nun vorgezogenen Abwehr gegen Zwönitz brachte nochmals den Glauben zurück, doch noch Punkte zu holen. Tor um Tor kämpften sich die Annaberger heran. 12 Minuten vor Ende stand es nur noch 17:15, 20:18 in der 46.Minute. Eine letzte Auszeit der Zwönitzer brachte sie endgültig auf die Siegerstraße und mit 23:19 blieben die Punkte in Zwönitz.

Mit etwas mehr Geduld und Glück wäre zumindest ein Punkt drin gewesen. Denn die zweite Halbzeit konnte man ausgeglichen gestalten und lief dem Rückstand vom ersten Durchgang hinterher. Die Entwicklung der jungen Spieler geht weiter in die richtige Richtung und nun stehen noch zwei Spiele der Saison an. Am kommenden Samstag, dem 13.04. ist das Team aus Lichtentanne in Annaberg zu Gast.

Wir feiern zugleich den letzten Heimspieltag des HC Annaberg-Buchholz und freuen uns auf zahlreiche Unterstützung von der Tribüne. Anwurf ist 14.00Uhr in der Silberlandhalle.

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert