Am letzten Oktoberwochenende gastierten wir beim Tabellendritten HSG Langenhessen/Crimmitschau. Der Gegner war für uns noch völlig unbekannt.

Lediglich die Tabellenkonstellation ließ erahnen, dass es ein erneut schweres Spiel werden würde. Mit Torfrau Vanessa und Kreisläuferin "Lilly" fehlten uns zwei wichtige Stützen. Trotz allem waren wir gewillt, an die gute Leistung der Vorwoche anzuknüpfen. In der ersten Hälfte fanden wir überhaupt nicht zu unserem Rhytmus. Durch wenig Bewegung und einfachen Ballverlusten machten wir es dem Gegner sehr leicht. Bis zum 9:1 nach sechszehn Minuten, fanden wir kaum den Weg zum gegnerischen Tor. Die sehr aggresive Abwehr von Langenhessen ließ fast keine freien Würfe zu. Zum Ende hin konnten wir uns noch das ein und andere mal erfolgreich durchsetzen. Kurz vor der Pausensirene verletzte sich unsere Linkshand Stefanie schwer am Fuß. Sie und Jule (ebenfalls verletzungsbedingt) fielen für den Rest der Partie aus. Beiden wünschen wir gute Besserung. Der zweite Durchgang begann erneut sehr negativ für uns. Noch geschockt von den Verletzungen, zog Langenhessen bis auf 17:5 davon. Durch einige Umstellungen, konnten wir uns danach deutlich steigern. Das Positive: Es wurde weiter versucht die Niederlage in Grenzen zu halten. Insbesondere Alina am Kreis, sowie Antonia und Lisa im Rückraum, wurden gut in Szene gesetzt. Zum Schluss stand eine schmerzliche 24:14 Niederlage auf der Anzeigetafel. Nun heißt es unsere Mädels wieder aufzubauen. Nach der bisher gut verlaufenden Saison, war dieses Spiel ein kleiner Rückschlag. Nächste Woche bietet sich die Möglichkeit, dieses negative Erlebnis vergessen zu machen. Gegner ist dann unser Tabellennachbar, der HSG Neudorf/Döbeln. Viel Glück dabei!

HCAB: Cordelia Schmiedel, Maike Ullmann, Alina Burkhardt, Jule Schaarschmidt, Jenny Prager, Florentine Richter, Lisa Strasdat, Antonia Escher, Stefanie Köhler, Louisa Jakob

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert