Aller guten Dinge sind bekanntlich drei. Nach zwei verschobenen Partien konnte nun endlich das Spiel in Neudorf/ Döbeln stattfinden. Von der Tabellenkonstellation her erwarteten wir ein Duell auf Augenhöhe.

Durch einige Absagen fuhren wir mit einer etwas dünnen Personaldecke nach Döbeln. Unsere Torfrau Cordelia wechselte diesmal die Position und kam als Linksaußen zum Einsatz. Ihre brillante Leistung krönte sie mit zwei herrlichen Toren. Die Anfangsphase gehörte dem HCAB. Rasch gingen wir mit 4:1 in Führung. Danach stellte Neudorf auf eine sehr offensive Abwehr um. Im weiteren Verlauf ein verteiltes Spiel. Unser Abwehrbollwerk stand gut und im Angriff konnten wir mit der ein oder anderen gelungenen Kombinationen glänzen. Mit einem erfreulichen 11:11 Zwischenstand ging es in die Kabinen. In der zweiten Hälfte entwickelte sich weiterhin ein temporeiches und spannendes Match. Keine Mannschaft konnte sich mit mehr als zwei Toren absetzen. Unsere Torschützenbeste Antonia wurde immer wieder gesucht und gefunden. Vanessa im Tor glänzte wiedermal mit fantastischen Paraden. Beim Spielstand von 23:23 fünfzig Sekunden vor Schluss gab es nochmal einen Ballbesitz für uns. Wir wollten versuchen den Angriff solang wie möglich auszuspielen. Wie die Mädels dies umsetzten verdient großen Respekt. Stefanie bekam vierzehn Sekunden vor Ende den Ball auf Rechtsaußen zugespielt. Sie nahm sich den Wurf und traf. Leider sahen die guten Schiedsrichter einen Schrittfehler. So blieb es beim insgesamt leistungsgerechten 23:23-Unentschieden. Kompliment und Respekt an die gesamte Mannschaft für diesen tollen Auftritt. Anzumerken wäre noch die super Einsatzbereitschaft unserer Lisa und Stefanie. Sie spielten an diesem Wochenende sowohl bei den Frauen und in der wB. Unser vorletztes Punktspiel bestreiten wir nächste Woche in Fraureuth. Auch dort sollten wir nicht chancenlos sein.

HCAB: Vanessa Blei, Cordelia Schmiedel, Alina Burkhardt, Elida Turkovic, Lisa Strasdat, Antonia Escher, Stefanie Köhler, Louisa Jakob

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert