Saisonrückblick und Vorschau auf die nächste Spielzeit der weiblich Jugend B


Auch 2017/18 wird wieder eine wB des HCAB am Punktspielbetrieb teilnehmen. Im folgendem ein kleiner Rückblick auf die vergangene Saison. Da im Kreis kein Spielbetrieb stattfand, starteten wir in unsere erste Bezirksligasaison.

Mit dreizehn ehrgeizigen Mädels nahmen wir die Herausforderung an. Hinzu kam im Laufe der Saison noch unsere „ Neue“, Hannah Schramm. Das Team betreuten wie schon teilweise im Vorjahr Anja und Jan Strasdat. Das Trainerduo war sich von Anfang an um die Schwere der Aufgabe bewusst. Es war sehr viel Fingerspitzengefühl sowie Motivation bei allen notwendig. Der Auftakt bescherte uns eine Reise zum SV Rotation Weißenborn. Wir mussten leider eine vermeidbare 11 : 12 Niederlage hinnehmen. Schon da merkte man wo unser Manko lag. Unser Angriffsspiel samt Abschluss muss gefährlicher und effektiver werden. Von vielen hörte man: „Wir werfen einfach zu wenig Tore“ . Dies zog sich wie ein roter Faden durch die ganze Saison. Nur das Tabellenschlusslicht Niederfrohna traf noch weniger in das gegnerische Tor. Das ganze Gegenteil war unser Abwehrverhalten, einschließlich unseren beiden Torfrauen. Immer lautstark von Lulu angetrieben, brachten wir manchen Gegner schier zur Verzweiflung. Nach teils guten Spielen gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel, erlebten wir unseren ersten Höhepunkt am 5. Spieltag. Gegen die HSG Rottluff/Lok Chemnitz gelang uns nach zwischenzeitlichem vier Tore Rückstand der erste Sieg! Bis zur Halbserie gab es weiterhin Spiele mit Höhen und Tiefen. Hinzu kam das Verletzungspech. Mit Lisa und Stefanie fielen zwei wichtige Stützen längerfristig aus. Lisa kämpfte sich nach zwei schweren Knieverletzungen immer wieder zurück. Unsere Linkshand Stefanie konnte aufgrund einer Fußverletzung nur die Hälfte der Spiele absolvieren. Dies und weitere Kleinigkeiten wirkte sich auf viele Spiele nicht unbedingt positiv aus. Hinzu kam die hohe Anzahl an Spielen, die für viele doch ungewohnt war. Trotz allem gab jede in den Spielen ihr Bestes. Die Weiterentwicklung der Mädels war deutlich zu sehen. Besonders in den beiden Spielen gegen den Bezirksmeister Zwönitz war dies sehr gut zu erkennen. Natürlich gab es auch herbe Niederlagen. Aber wie heißt es so schön im Nachwuchsbereich: „Das Ergebnis ist zweitrangig. Der Spaß, die Freude und die Entwicklung jedes einzelnen ist wichtig!“ Mit Antonia Escher tat sich ein neuer Stern am Handballhimmel hervor. Woche für Woche zeigte sie eine gute bis sehr gute Leistung. Belohnt wurde sie mit Platz acht in der Torschützenliste. Aber wie gesagt, die gesamte Mannschaft verdient sich ein großes Kompliment. Vom Torwart bis hin zum Auswechselspieler, jede brachte ihre Leistung. Danke. Wir beendeten diese Saison mit 9:33 Punkten auf einem guten neunten Platz. Unser Dank gilt allen, die an dieser ereignisreichen Spielzeit mitgewirkt haben. Besonders möchten wir uns bei Horst und Bernd für die Unterstützung bedanken. Ebenfalls zu erwähnen, die gute Zusammenarbeit mit den Frauen. Durch Trainingsspiele konnten die Mädels ihr spielerisches Potenzial festigen bzw. ausbauen. Danke Katrin und Yvonne (beide Trainer der Frauen) für das gemeinsame Training. Den Abschluss bestreiten wir am 17. Juni beim Beachhandball in Leipzig. Bereits zum dritten Mal nehmen wir die Einladung dankend an.

Folgende Spielerinnen nahmen am Punktspielbetrieb teil:
Vanessa Letzig, Cordelia Schmiedel, Maike Ullmann, Alina Burkhardt, Jule Schaarschmidt, Jenny Prager, Florentine Richter, Elida Turkovic, Lisa Strasdat, Antonia Escher, Hannah Schramm, Stefanie Köhler, Louisa Jakob, Taima Turkovic

 

Ausblick auf die neue Saison

Aufgrund von zahlreichen Abgängen, wird es in der neuen Saison eine komplett andere Mannschaft wB geben. Mit Lisa, Stefanie, Louisa, Maike und Lilly wechseln gleich fünf Mädels altersbedingt in den Frauenbereich. Hinzu kommen Antonia, Alina und Vanessa, die ebenfalls „hochgehen“. Diese drei hätten wir gern noch ein Jahr bei der wB gesehen. Aber aufgrund von Personalproblemen im Frauenbereich ist dies unumgänglich. Aber auch mit der neuen Mannschaft wird es mit Sicherheit den ein oder anderen sportlichen Erfolg geben. Viel Glück dabei!

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert