Geschlossene Mannschaftsleistung sichert die nächsten beiden Punkte


Zu Gast an diesem Samstag war die 2. Vertretung des HC Einheit Plauen und forderte die Männer des Handballclubs zum Duell. Schon als die Spitzenstädter das Parkett zur Erwärmung betraten, konnte man die körperliche Überlegenheit der Gäste sehen.

Zahlenmäßig unterlegen blieb es abzuwarten, wie sich die großgewachsenen Angreifer der Einheit gegen die an diesem Tag volle Bank der Heimmannschaft schlagen werden. Unter der Woche wurde im Training weiter an der Abstimmung innerhalb der Mannschaft und mit ausgeweitetem Wurftraining an der Effektivität im Torwurf gearbeitet. Das Team nahm sich vor an den Einsatz und Willen der letzten Auswärtspartie anzuknüpfen. Ziel war es von Beginn an das Tempo hochzuhalten, um so die personelle Überzahl und die sich daraus ergebenen konditionellen Vorteile in Tore umzuwandeln. Einfacher gesagt, als getan. Die ersten Minuten waren von Nervosität und technischen Fehlern auf Seiten der Annaberger geprägt. Ob dies am lautstark unterstützendem Publikum lag, wissen wahrscheinlich nur die Spieler selbst. Bis zur 20. Minute entwickelte sich ein zähes Hin und Her. Keine der Mannschaften konnte sich absetzen bzw. das Spiel an sich reißen. Kurz vorm Pausenpfiff konnten Florian Lützendorf und Manuel Teubner auf Annaberger Seite ihr Team in mit 10:8 in Front werfen.

In der Pause wurden die Fehler der ersten 30 Minuten besprochen und die Mannschaftsverantwortlichen versuchten das Team wachzurütteln. Jeder Einzelne wusste, was man in den nächsten 30 Minuten anders machen muss, um am Ende den Tag siegreich zu gestalten. Personelle Umstellungen in der Angriffsformation der Annaberger sollten zusätzlichen Schwung ins Spiel bringen. Von nun an lief der Ball flüssiger durch die Reihen der Spieler, man nahm die sich bietenden Zweikämpfe an und passte im richtigen Moment zum besser positioniertem Mitspieler. Die sich nie aufgebenden Einheit-Spieler stemmten sich mit großem Einsatz gegen die drohende Niederlage, konnten aber den Vorsprung nicht egalisieren. Ab der 50.Minute merkte man den Gästen den Kräfteverschleiß an und der Handballclub konnte sich bis auf fünf Tore absetzen. Auf Annaberger Seite sollte jeder Spieler seine Einsatzzeit bekommen. In der 56. Minute durfte nun auch unser Debütant im Männerteam, unser Philipp Müller aufgeregt das Parkett betreten. Leider war es Philipp an diesem Tag nicht gegönnt, sein erstes Tor bei den Männern zu erzielen und somit dem Team eine Runde Erfrischungsgetränke zu spendieren. Am Ende der Spielzeit leuchtete ein 25:21 von der Anzeigetafel der Silberlandhalle und der nächste Sieg bzw. die beiden Punkte konnten mit den Zuschauern bejubelt werden.

Man möchte und kann keinen einzelnen Spieler gesondert hervorheben. Jeder der zum Einsatz kam hat seinen Anteil am Sieg und ist fester Bestandteil des Teams. Nahezu alle Spieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Es zeigt sich, dass die Mannschaft zusammenwächst und die jungen Spieler immer besser integriert werden.

Die nächste Möglichkeit sich zu beweisen, bietet sich dem Team am 30. November. Dann geht’s nach Rochlitz zum Auswärtsspiel bei der HSG Rochlitz/ Geringswalde, wo die Mannschaft weitere Punkte erspielen möchte.

Zur Statistik

   
   

Nächste Heimspiele  

   

erzgebirgssparkasse

stadtwerke annaberg

autohaus seifert

annen-apotheke

freie presse

herklotz allianz

winkler touristik

   
HeuteHeute16