Am vergangenen Wochenende trafen die Annaberger Handballfrauen zum zweiten Mal in dieser Saison auf die Reserve des HSG Langenhessen/Crimmitschau.

Bereits zum Saisonauftakt standen sich die beiden Mannschaften im Bezirkspokal gegenüber, aus welchem die damaligen Gastgeber aus Langenhessen/Crimmitschau souverän als Sieger hervorgingen. Aufgabe war es nun die vielen technischen Fehler und Fehlwürfe aus dem vergangenen Spiel auszublenden und als geschlossene Mannschaft die zwei Punkte in der Heimat zu behalten. In der ersten Viertelstunde des Spiels tasteten sich beide Mannschaften vorsichtig ab und es gelang unseren Frauen, sich einen 3 Tore Vorsprung zu erarbeiten. Schön herausgespielte Aktionen ließen nach 15 Minuten ein 7:3 für unsere Frauen aufleuchten. Spielzüge wurden erfolgreich umgesetzt und in der Abwehr gemeinsam kämpferisch verteidigt. Doch die Gäste zeigten sich bissig und hielten mit voller Kraft gegen. Der Halbzeitstand von 13:10 versprach eine weitere turbulente Halbzeit. Diese begann in den ersten Minuten mit einer doppelten Unterzahl unserer Frauen, so dass nun die Weichen für die nächsten Minuten des Spiels gestellt werden konnten, doch auch hier zeigte sich erneut der neu gewonnene Kampfgeist der HCAB-Damen. Diese zogen weiter vorn weg. Weitere Zeitstrafe folgten auf beiden Seiten, welches den Abwehrkampf beider Mannschaften widerspiegelte. Als in der 56. Minute die beiden Unparteiischen die rote Karte gegen die Heimmannschaft zückten, war das Spiel jedoch bereits entschieden. Den Annaberger Frauen war die Revanche geglückt, was für großen Jubel und glückliche Gemüter sorgte.

Zum Spielbericht

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert