Nach einer Pause von vier Wochen ging es für die HCAB-Frauen am 6. Spieltag mit der Auswärtspartie in Flöha weiter. Mit einem Sieg wollten wir nicht nur unser Punktekonto aufbessern, auch die verlorene Tabellenführung an Aue sollte zurück erobert werden.

In den Anfangsminuten der Partie hatten beide Mannschaften nicht nur Probleme ihren Spielrhytmus zu finden, es wurde auch ein Kampf gegen die frostigen Temperaturen in der Sporthalle des S.-V.-Puffendorf Gymnasiums. Die ersten erfolgreichen Nadelstiche gegen die Abwehr der Gastgeberinnen setzte unsere Rechtsaußen Melanie Bartl. In unnachahmlicher Art und Weise erzielte sie vier Treffer in Folge und wir konnten mit 4 : 1 in Front gehen. Wer aber nun dachte es wird ein Selbstläufer, sah sich heftig getäuscht. Viele einfache Fehler in unserem Spielaufbau sowie eine gut aufgelegte Franziska Einert im Flöhaer Trikot hielten die Begegnung offen. Unseren beiden Parthovas war es zu verdanken, dass der Vorsprung nicht schmolz. Die eine, gerade 52 Jahre jung geworden, mit Glanzparaden im Tor und die andere mit fulminanten, erfolgreichen Würfen aus dem Rückraum. Somit ging es mit einem doch beruhigenden Zwischenresultat von 9:14 in die warmen! Kabinen. Dennoch war das Trainerduo Anja und Jan Strasdat nur bedingt zufrieden. Das Ergebnis stimmte, aber das genaue und präzise Passspiel im Aufbau fehlte. Des weiteren sollten nun alle Mannschaftsteile besser in Szene gesetzt werden. Aber auch im zweiten Abschnitt konnten wir unser spielerisches Potenzial nicht vollständig abrufen. Durch ungenaue Zuspiele wurden die Aktionen im Angriff des Öfteren lahm gelegt. Zum Glück merkte man aber auch den Flöhaerinnen den Kräfteverschleiß an. Somit konnten wir den vier bis fünf Tore Vorsprung bis zur 50. Minute halten. Als wir dann binnen drei Minuten von 17:22 auf 17:25 erhöhten, war die Partie nun endgültig entschieden. In den letzten fünf Minuten schwächten wir uns nochmal durch umstrittene Zeitstrafen selbst. Am Schluss stand trotz einer eher mäßigen spielerischen Leistung ein 25:18-Erfolg zu Buche. Glückwunsch! Nach langer Verletzungspause kam erfreulicherweise Hannah Schramm zu ihren ersten Spielminuten im Frauenbereich. Da Aue bei Zwönitz II (oder war es doch fast Zwönitz I ?!) verlor, konnten wir sogar die Tabellenspitze wieder erklimmen. Dies ist eine erneut schöne Momentaufnahme, die es in den kommenden Wochen zu verteidigen gilt. Die nächsten Duelle haben es in sich. Mit Roßwein, Zwönitz II und Aue warten die momentan Zweit-, Dritt- und Viertplatzierten der Tabelle auf uns.


Zum Spielbericht

 

1 - Floeha - HC...
1 - Floeha - HCAB 28.10.18 1 - Floeha - HCAB 28.10.18
2 - Floeha - HC...
2 - Floeha - HCAB 28.10.18 2 - Floeha - HCAB 28.10.18
3 - Floeha - HC...
3 - Floeha - HCAB 28.10.18 3 - Floeha - HCAB 28.10.18
4 - Floeha - HC...
4 - Floeha - HCAB 28.10.18 4 - Floeha - HCAB 28.10.18
5 - Floeha - HC...
5 - Floeha - HCAB 28.10.18 5 - Floeha - HCAB 28.10.18
6 - Floeha - HC...
6 - Floeha - HCAB 28.10.18 6 - Floeha - HCAB 28.10.18

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert