Trotz Schneechaos und Straßenglätte ermöglichte das Busunternehmen Nentwich den HCAB – Frauen die Fahrt nach Burgstädt. Leicht verspätet aber gesund und sicher kamen wir am Sportzentrum Taurastein an.

Mit im Bus saßen auch unsere beiden „Parthovas“, die bereits eine fast zweistündige Autofahrt von Tschechien nach Annaberg in den Beinen hatten. Man sieht mit welcher Begeisterung und Freude sie dem Handballsport nachgehen. Deshalb auf diesem Weg ein ganz großes Dankeschön an die beiden. Gegen 16:15 Uhr ertönte der Anpfiff zu einer durchaus turbulenten Partie. Die HCAB – Frauen waren von Beginn an hellwach und zogen schnell davon (2:8 in der 10. Minute). Aber die Gastgeberinnen antworteten prompt und kamen auf 8:10 heran. Was in den nächsten zehn Minuten geschah, konnte kaum einer glauben. Man sah eine Annaberger Mannschaft, die buchstäblich über sich hinaus wuchs und sich in einen Rausch spielte. Acht Tore in Folge ließen die Gäste auf 8:18 davon ziehen. Mit dem Pausenpfiff netzten die Burgstädterinnen noch einen ein und somit ging es mit einem 9:18 in die Kabinen. Mit dem sicheren Vorsprung im Rücken wollten wir weitere spielerische Glanzpunkte setzten und vielleicht die Marke von 30 Toren knacken. Aber dies sollte in keinster Weise so umgesetzt werden können. Viel Leerlauf und ein Dutzend Pfosten- und Lattentreffer ließen kaum eigene Tore zu. Die Gastgeberinnen kamen noch einmal bedrohlich heran, aber der Sieg und die zwei Punkte gerieten nie in Gefahr. Die sehr überzeugend agierenden Schiedsrichter (Top Leistung und Auftreten) pfiffen die Partie nach 60 Minuten beim Spielstand von 19:22 ab. Dieser Erfolg war wie Balsam für die doch etwas geschundene HCAB – Frauen – Seele.
Einziger Wermutstropfen der Partie war die schwere Knieverletzung von Franziska Dürig kurz vor der Pause. Alles erdenklich Gute „Franzi“ und das du bald wieder auf dem Parkett stehst. Aus einer komplett intakten Mannschaft muss und sollte man Lucie mit ihren 12 Treffern noch herausheben. Im Übrigen sind wir auch wieder sehr diszipliniert nach Hause chauffiert worden. Ein Dank gilt dem Fahrer des Busunternehmens Nentwich.
Am nächsten Wochenende empfangen wir die Drittplatzierten aus Weißenborn. Mit einem Sieg könnten wir den dritten Tabellenplatz übernehmen. Na dann auf geht’s, viel Glück und viel Erfolg dabei!

Am Rande: Am Freitag, den 01.02.2019 hat sich der HCAB – Vorstand komplett neu aufgestellt und er wurde fast einstimmig gewählt. Die Frauenmannschaft bedankt sich ganz herzlich für die faire und sehr gute Zusammenarbeit beim „alten“ Vorstand. Des Weiteren wünschen wir dem neuen Glück, gute Entscheidungen und einen perfekten Start. Erfreulicherweise ist mit Kristin Schönherr (Jugendwart) eine Spielerin aus dem Frauenbereich vertreten.

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert