Erste Pokalrunde dank toller Moral erfolgreich gemeistert


In der ersten Runde des Bezirkspokals Chemnitz bekamen die Annabergerinnen ein Heimspiel gegen das Bezirksliga – Team Lichtenstein/Oberlungwitz zugelost.

Ein Sieg sollte Selbstvertrauen für die anstehende schwere Punktspielsaison geben. Die erste Hälfte verlief genau so, wie es sich das Trainerduo Strasdat vorgestellt hatte. Das 5:1 Abwehrsystem funktionierte blendend und im Angriff kombinierte man mit hohem Tempo. Nach zwischenzeitlicher 6:3 Führung in der 15. Spielminute ging es mit einem leistungsgerechten 10:10 in die Kabine.

Die erste Hälfte der zweiten Halbzeit gehörte komplett den Lichtensteiner Damen. Sie zogen bis zur 44. Minute auf 13:18 davon. Viele dachten nun, dass der Sieger bereits feststand. Aber die HCAB – Frauen schlugen mit enormer Kampfkraft und unbändigem Siegeswillen erfolgreich zurück. Die Abwehr formierte sich neu und im Angriff gelang nun fast alles. Immer wieder fair und lautstark angetrieben von den Preßnitztaler Fußballern, drehten die Annabergerinnen die Partie. Als die Schlusssirene ertönte, leuchtete ein 23:20 - Heimerfolg auf der Anzeigetafel und der Jubel kannte keine Grenzen. Alle Mannschaftsteile sprühten vor Ehrgeiz, Spielfreude und enormen Kampfeswillen. Mit diesen Worten bedankten sich Anja und Jan Strasdat beim gesamten Team: „Weiter so“.

Zu ihrem ersten Pflichtspieleinsatz kamen unsere beiden Youngster Mayte Mühle und Sandy Reim. Mayte vertrat die urlaubsbedingt verhinderte Alena Parthova bravourös im Tor. Sandy zeigte erneut gute Ansätze im Angriff und Abwehrspiel.

Nächste Woche steht das erste Punktspiel beim Aufsteiger Glauchau/Meerane III an.

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert